Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.10.2007

UPDATE: Leoni übernimmt Valeo-Bordnetzsparte für 255 Mio EUR

(NEU: Analysten-Statements, Aktienkurs) Von Christoph Baeuchle DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: Analysten-Statements, Aktienkurs) Von Christoph Baeuchle DOW JONES NEWSWIRES

NÜRNBERG (Dow Jones)--Die Leoni AG übernimmt die Bordnetzsparte des französischen Automobilzulieferers Valeo. Beide Unternehmen hätten eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet, teilte der Nürnberger Automobilzulieferer am Dienstag mit. Die Transaktion soll bis Ende des Jahres vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden vollzogen werden.

Der Kaufpreis für die Valeo Electronique et Systèmes de Liasion SA (Valeo Connective Systems) beträgt den weiteren Angaben zufolge 255 Mio EUR. Er beinhaltet die Übernahme bestehender Altersversorgungsansprüche sowie weiterer spezieller Verpflichtungen und Nettofinanzschulden.

"Die Transaktion kam erwartungsgemäß zustande", sagte Tim Schuldt, Analyst bei equinet. Leoni habe den Kauf bereits Anfang September in Aussicht gestellt. Der Kaufpreis von 255 Mio EUR liege im Rahmen dessen, was er geschätzt habe. Bei 270 Mio EUR habe er die obere Grenze gesehen.

Andere Analysten bewerten den Kaufpreis als geringer als erwartet. Diese Einschätzung unterstreicht auch Analyst Georg Stürzer von der UniCredit. "Zudem entspricht der Kaufpreis von 255 Mio EUR auch dem Enterprise Value dieser Valeo-Sparte", sagte Stürzer. Der Liquiditätsabfluss für Leoni werde daher sogar noch geringer ausfallen als der nominelle Kaufpreis.

Dennoch reagierte die Aktie des im MDAX notierten Zulieferer mit einem Kursverlust von bis zu 3% auf die Übernahme. Die Kursverluste könnten möglicherweise darauf zurückzuführen sein, dass Leoni lediglich den Kauf bekanntgegeben habe. Aussagen zur Finanzierung und Ergebnisperspektive würden noch ausstehen, so Stürzer. Er sehe eine Kapitalerhöhung zur Finanzierung des Kaufs als noch unwahrscheinlicher als vor Bekanntgabe.

Im Vorfeld hatte Klaus Probst, Vorstandsvorsitzender der Leoni AG, gesagt, dass eine Akquisition mit einem Volumen zwischen 200 Mio EUR und 300 Mio EUR auch ohne frisches Eigenkapital finanziert werden könnte.

Durch den Kauf rückt Leoni nach früheren Angaben zum führenden europäischen Anbieter von Bordnetzsystemen auf. Zu den Kunden der einstigen Valeo-Sparte gehören auch die französischen Automobilhersteller Renault und PSA. Dadurch erhält der Zulieferer aus Bayern nun auch Zugang zum französischen Markt.

Valeo Connecting Systems ist auf die Entwicklung und Herstellung elektrischer und elektronischer Versorgungssysteme konzentriert. Im vergangenen Jahr erzielte das mit 11.700 Mitarbeitern nach Angaben von Valeo einen Umsatz von 545 Mio EUR bei einem EBITDA von 36 Mio EUR.

Webseite: http://www.leoni.com DJG/cba/brb

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.