Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.02.2008

UPDATE/Linde erfüllt 2007 die Erwartungen und erhöht Dividende

(NEU: Weitere Aussagen des Unternehmens, Analyst, Aktienkurs) Von Heide Oberhauser-Aslan Dow Jones Newswires

(NEU: Weitere Aussagen des Unternehmens, Analyst, Aktienkurs) Von Heide Oberhauser-Aslan Dow Jones Newswires

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Technologiekonzern The Linde Group hat mit den an diesem Donnerstag vorgelegten Eckdaten 2007 für Umsatz und operatives Ergebnis (EBITDA) seine Prognosen erfüllt und die Erwartungen der Analysten leicht übertroffen. Zugleich kündigte das Unternehmen eine Erhöhung der Dividende um 0,20 EUR auf 1,70 EUR je Aktie an.

Den Angaben zufolge kletterte der Umsatz 2007 um 13,9% auf 12,306 Mrd EUR gegenüber vergleichbar gerechneten 10,803 Mrd EUR im Vorjahr. Das EBITDA legte um 18,1% auf 2,424 Mrd EUR zu. Im Geschäftsjahr 2006 waren auf vergleichbarer Basis 2,053 Mrd EUR erzielt worden. Der in München ansässige DAX-Konzern hatte für das Berichtsjahr einen Umsatz von gut 12 Mrd EUR und ein operatives Ergebnis zwischen 2,3 Mrd bis 2,4 Mrd EUR in Aussicht gestellt.

Um die Vergleichbarkeit der Geschäftsentwicklung zu gewährleisten, wurden die Vorjahreszahlen für Umsatz und operatives Ergebnis an die neue Konzernstruktur angepasst. Die Vorjahreswerte enthalten also die Aktivitäten des zugekauften britischen Gaseanbieters BOC über den vollen Zwölf-Monats-Zeitraum.

Die 2006 veräußerte Gabelstaplersparte KION, das Komponentengeschäft von BOC Edwards sowie die weiteren im Rahmen der BOC-Transaktion verkauften Gesellschaften und sonstigen Vermögenswerte sind herausgerechnet worden. Für den Gewinn vor Ertragsteuern weist Linde für 2007 einen Wert von 1,375 Mrd EUR aus gegenüber 363 Mio EUR für die fortgeführten Aktivitäten im Vorjahr. Hier habe sich unter anderem die ganzjährige Konsolidierung von BOC und ein Buchgewinn aus der Veräußerung von Unternehmensteilen in Höhe von 607 Mio EUR positiv ausgewirkt, erklärte ein Unternehmenssprecher. Im Zuge der Übernahme des britischen Gaseanbieters BOC hatte Linde Geschäftsteile verkauft, um kartellrechtliche Auflagen zu erfüllen.

Im Geschäftsjahr 2006 war BOC nur knapp vier Monate im Zahlenwerk von Linde enthalten. Der Vorsteuergewinn ist den Angaben zufolge allerdings auch von anteiligen Abschreibungen über 446 Mio EUR aus der Kaufpreisallokation gemindert worden. Nach Steuern und vor Anteilen anderer Gesellschafter verzeichnet Linde einen Gewinnanstieg der fortgeführten Aktivitäten auf 969 Mio EUR gegenüber berichteten 219 Mio EUR im Vorjahr.

Das um die Sondereinflüsse bereinigte Ergebnis je Aktie gibt Linde für 2007 mit 5,02 EUR an gegenüber 4,66 EUR im Vorjahr. Damit habe Linde das Ziel, beim Ergebnis je Aktie besser abzuschneiden als in der ehemaligen Konzernstruktur ein Jahr früher erreicht als geplant, teilte der Konzern weiter mit. Das Management von Linde zeigte sich zufrieden mit dem Erreichten. Linde habe im Jahr Eins nach der Übernahme des britischen Wettbewerbers BOC das operative Geschäft deutlich gestärkt, hieß es. "Der neue Konzern ist gefestigt und erfolgreich", so Vorstandsvorsitzender Wolfgang Reitzle. "Wir haben in kurzer Zeit eine leistungsstarke, globale Organisation etabliert und die Erwartungen für das Geschäftsjahr 2007 in jeder Hinsicht übertroffen."

Detaillierte Informationen zum Geschäftsjahr 2007, zur Entwicklung in den einzelnen Unternehmensbereichen und zu den kurz- und mittelfristigen Perspektiven des Konzerns wird Linde auf der Bilanzpressekonferenz am 17. März 2008 in München vorstellen.

Analysten zeigten sich nach den vorgelegten Eckdaten in ersten Einschätzungen positiv gestimmt für die Aktie. Die Zahlen seien besser ausgefallen als erwartet, sagte Robert Heberger von der NordLB. Ohne Details über den Ausblick für 2008 und die Nettoverschuldung des Unternehmens sei eine richtige Analyse jedoch schwierig, betont der Experte.

Auch für Analyst Eggert Kuls von M.M. Warburg sind die Zahlen etwas besser als erwartet ausgefallen. Wegen der Integration von BOC und Abschreibungen im Rahmen der Kaufpreisallokation sei es jedoch schwierig sich ein klares Bild bei Linde zu verschaffen, meinte er. Das Ergebnis je Aktie habe deutlich über seinen Schätzungen gelegen, sagte der Experte. Möglicherweise habe die Steuerquote bei Linde deutlich niedriger gelegen, als er erwartet habe, sagte er. Das Geschäft laufe bei Linde offensichtlich gut, erklärte er. Auch die Integration von BOC scheine wie geplant zu verlaufen.

Die Linde-Aktie notierte in einem schwachen Markt um 15:48 Uhr unverändert bei 89,25 EUR.

Webseite: http://www.linde.com

-Von Heide Oberhauser-Aslan, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29 725 113, heide.oberhauser@dowjones.com

DJG/hoa/roa

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.