Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.10.2008

UPDATE: MAN verkauft 70% der Tochter Ferrostaal

(NEU: Details) Von Dorothee Tschampa DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: Details) Von Dorothee Tschampa DOW JONES NEWSWIRES

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die MAN AG veräußert 70% der Anteile am Tochterunternehmen MAN Ferrostaal AG rückwirkend zum 1. Januar 2008. Käufer der Essener Tochter sei die International Petroleum Investment Company (IPIC) aus Abu Dhabi, teilte der Münchener DAX-Konzern am Dienstag mit.

Eine entsprechende Absichtserklärung sei unterzeichnet worden und die zuständigen Gremien hätten ihre Zustimmung erteilt. Über Details der Vereinbarung wurde bis zum endgültigen Abschluss Stillschweigen vereinbart, hieß es weiter.

Die übrigen 30% der Anteile bleiben bei MAN. MAN Ferrostaal soll weiterhin als ein unabhängiges Unternehmen in der jetzigen Struktur vom bestehenden Management geführt werden.

MAN wolle sich mit diesem Schritt auf die produzierenden Geschäftsfelder im Bereich Transport-Related Engineering konzentrieren und sich mit dieser Fokussierung bessere Voraussetzungen für nachhaltiges Wachstum in allen Bereichen verschaffen. Mit dem nun vollzogenen Schritt sei der 2005 eingeleitete Fokussierungsprozess der MAN Gruppe beendet, sagte der Vorstandsvorsitzende der MAN AG Hakan Samuelsson laut Mitteilung.

Noch im Juli hatte Samuelsson erklärt, der Konzern habe keine konkreten Pläne zur Ausgliederung der Sparte Ferrostaal. Allerdings sei der Konzern offen für strategische Allianzen oder Joint Ventures, mit denen das Wachstum der Sparte angetrieben werden könne.

In der Presse hatte es geheißen, MAN erwäge einen Verkauf, um die Konzernstruktur zu vereinfachen. Die Anlagenbau- und Industriedienstleistungstochter MAN Ferrostaal kam zuletzt auf einen Jahresumsatz von 1,45 Mrd EUR. Durch die angestrebte Partnerschaft mit IPIC entstünden für MAN Ferrostaal neue Wachstumschancen im Anlagenbau sowie in den Bereichen Solarenergie und Biokraftstoffe.

IPIC tätigt laut Mitteilung langfristige Investitionen in der Petrochemie und verwandten Industrien außerhalb des Emirats Abu Dhabi. Das Unternehmen versteht sich als langfristiger Investor und hat sich seit der Gründung 1984 bisher von keiner Beteiligung getrennt. IPIC wird nach Ansicht des Vorstandsvorsitzenden der MAN Ferrostaal AG, Matthias Mitscherlich, nicht nur der wichtigste Aktionär, sondern auch ein wesentlicher Auftraggeber des Unternehmens.

Webseite: http://www.man.de/ -Von Dorothee Tschampa, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 114; dorothee.tschampa@dowjones.com DJG/dct/brb

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.