Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


12.08.2008

UPDATE: Medion bestätigt nach Umsatz- und Gewinnplus Prognose

(NEU: Details, Analyst, Aktienkurs, Aussagen von Medion-Finanzvorstand) Von Nico Schmidt DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: Details, Analyst, Aktienkurs, Aussagen von Medion-Finanzvorstand) Von Nico Schmidt DOW JONES NEWSWIRES

MÜHLHEIM (Dow Jones)--Der Konsumelektronikkonzern Medion hat im ersten Halbjahr von der Entwicklung im Notebook- und Dienstleistungssegment profitiert und das Ergebnis überproportional zum Umsatz gesteigert. Das erste Halbjahr sei damit "insgesamt erfolgreich" verlaufen, teilte das im SDAX notierte Unternehmen am Dienstag mit. Vor dem Hintergrund der guten Entwicklung zwischen Januar und Juni bestätigte Medion die Prognose für das Gesamtjahr.

Während der Umsatz auf 722,2 (Vj 718,5) Mio EUR stieg, legten das EBIT und das Konzernergebnis im Berichtszeitraum überproprotional auf 11,3 (7,4) Mio EUR bzw 8,8 (4,8) Mio EUR zu.

Den Anstieg des operativen Ergebnisses begründete Medion in erster Linie mit der gestiegenen Rohertragsmarge und dem Zuwachs beim Konzernergebnis mit einem positiven Zinsergebnis sowie der gesunkenen Steuerquote. Während das Finanzergebnis auf 1,5 (0,6) Mio EUR stieg, sank die Steuerquote infolge der Unternehmenssteuerreform um rund 8 Prozentpunkte auf 32%.

Der Finanzvorstand des Mühlheimer Unternehmens, Christian Eigen, sagte, Medion habe die Ertragskraft bei stabilen Umsätzen gesteigert. Damit habe sich Medion "erfolgreich gegen den strukturellen Preisverfall in der Branche gestemmt".

Zentrale Wachstumstreiber seien im ersten Halbjahr vor allem die Einführung der ultrakompakten so genannten "Netbook"-Laptops sowie die Expansion im Dienstleistungsbereich gewesen. Im Bereich "Unterhaltungselektronik/ Dienstleistungen" stiegen die Einnahmen auf 275 (219) Mio EUR. Im Segment "PC/ Multimedia" verbuchte Medion hingegen einen Umsatzrückgang auf 447 (500) Mio EUR.

Analysten beurteilten das Ergebnis von Medion als gut. Nach Einschätzung von Equinet profitierte Medion mit dem "Netbook" von dem Trend hin zu kleinen und mobilen Notebooks. Die Commerzbank-Analysten lobten vor allem die Effizienz in der Auftragsabwicklung sowie die verbesserte Markenpositionierung des Unternehmens.

Am Aktienmarkt sorgten die von Medion vorgelegten Halbjahreszahlen kaum für Bewegung: Bis gegen 9.40 Uhr verliert die Medion-Aktie im leichter tendierenden SDAX 2,55% auf 11,68 EUR.

Für das zweite Halbjahr erwartet der Elektronikkonzern ein weiterhin schwieriges Branchenumfeld mit einer unverändert hohen Wettbewerbsintensität. Trotzdem bestätigte Medion den Ausblick für das Gesamtjahr und erwartet Einnahmen zwischen 1,7 Mrd und 1,75 Mrd EUR - und damit ein Wachstum zwischen 3% und 5% im Vergleich zum Vorjahr.

Zudem erwartet Medion zum Jahresende ein EBIT, dass bei mindestens 2% bis 2,5% des Umsatzes liegen wird. Für 2009 rechnet das Unternehmen ebenfalls mit einem Ergebnis in dieser Größenordnung.

Webseite: http://www.medion.com -Von Nico Schmidt, Dow Jones Newswires; +49 - (0)69 297 25 102; nico.schmidt@dowjones.com DJG/ncs/smh

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.