Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.03.2009

UPDATE: Netzagentur senkt Gebühr für letzte Meile auf 10,20 EUR

(NEU: Terminierungsentgelte im Mobilfunk)

(NEU: Terminierungsentgelte im Mobilfunk)

BONN (Dow Jones)--Die Bundesnetzagentur hat die Gebühr gesenkt, die die Deutsche Telekom AG für die Überlassung der Teilnehmeranschlussleitung (TAL) zu den Hausanschlüssen der Telefonkunden von Wettbewerbern erhält. Wie der Regulierer am Dienstag mitteilte, wird die monatliche Miete für die so genannte "letzte Meile" auf 10,20 EUR von derzeit 10,50 EUR gesenkt. Die Regelung gelte für die kommenden zwei Jahre.

Die Telekom hatte eine monatliche Miete von 12,90 EUR und eine Laufzeit von fünf Jahren beantragt. Das neue Entgelt gilt ab dem 1. April 2009.

Die letzte Meile ist ein wichtiges Vorprodukt für den Wettbewerb auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt, da alternative Netzbetreiber vielfach darauf angewiesen sind, um mit ihren Breitband- und Telefonangeboten in die Haushalte der Kunden zu gelangen. Die Telekom hatte ihren Antrag im Januar damit begründet, dass die Kosten pro Anschluss gestiegen seien und daneben auf Kosten für ihren Personalumbau verwiesen.

"Das ist ein schlechter Tag für den Breitbandausbau im ländlichen Raum und Infrastrukturausbau in Deutschland", erklärte ein Sprecher des Bonner DAX-Konzerns in Reaktion auf die Entscheidung der Netzagentur.

Auch die Terminierungsentgelte für die vier Mobilfunkanbieter wurden von der Bundesnetzagentur neu festgesetzt und dabei ebenfalls gesenkt. Diese Entgelte fallen an, wenn bei ein Telefonat nicht innerhalb desselben Mobilfunknetzes geführt wird und müssen dann von dem Netzbetreiber des Anrufers dem Netzbetreiber des Angerufenen gezahlt werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Anrufer vom Festnetz oder dem Mobiltelefon anruft.

Diese Entgelte betragen nach Angaben vom Dienstag ab 1. April jeweils pro Minute 7,14 Cent für Anrufe in die Netze von E-Plus und O2 und 6,59 Cent für die Netze von T-Mobile und Vodafone. Derzeit liegen die Werte bei 8,80 Cent bzw 7,92 Cent pro Minute. Die neuen Entgelte würden bis Ende November 2010 gelten, erklärte die Behörde.

Webseiten: http://www.telekom.com http://www.bnetza.de DJG/phg/cbr Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.