Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


16.10.2008

UPDATE: Nokia erleidet im 3. Quartal Umsatz- und Gewinnrückgang

(NEU: Details, Entwicklung Nokia Siemens Networks, Aktienkurs) Von Adam Ewing DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: Details, Entwicklung Nokia Siemens Networks, Aktienkurs) Von Adam Ewing DOW JONES NEWSWIRES

HELSINKI (Dow Jones)--Die Nokia Oy hat im dritten Quartal einen Rückgang bei Umsatz und Gewinnkennziffern verbucht. Aufgrund der Größe des eigenen Geschäfts sowie der guten Kostenstruktur sei Nokia für einen wirtschaftlichen Abschwung und den harten Wettbewerb gerüstet, sagte der CEO des finnischen Handyherstellers, Olli-Pekka Kallasvuo, am Donnerstag.

Der Gewinn je Aktie rutschte zwischen Juli und September um 28% auf 0,29 (0,40) EUR ab und verfehlte damit die Markterwartungen. Das Nettoergebnis ging auf 1,09 (1,56) Mrd EUR zurück. Hier hatten Analysten mit einem Wert von 1,17 Mrd EUR gerechnet. Der Umsatz sank um 5% auf 12,237 Mrd EUR und das operative Ergebnis um 21% auf 1,469 Mrd EUR. Auf bereinigter Basis erreichte das Ergebnis je Anteil bei 0,33 (0,41) EUR.

"Aufgrund des starken operativen Managements und Marktanteils hat Nokia im dritten Quartal solide Margen und einen soliden operativen Cashflow von 1,3 Mrd EUR erreicht," sagte CEO Kallasvuo.

Der Marktanteil des Handyherstellers rutschte im Vergleich zum Vorquartal jedoch um 2 Prozentpunkte auf 38% ab. Das finnische Unternehmen setzte im Berichtszeitraum 117,8 (122) Mio Geräte ab. Für das vierte Quartal rechnet Nokia mit einem ähnlich hohen Marktanteil.

Bereits im September hatte Nokia mitgeteilt, aufgrund des scharfen Wettbewerbs im Handygeschäft die Marktanteilsprognose für das dritte Quartal nach unten korrigiert zu haben. Das Unternehmen erwartete daher, dass der eigene Marktanteil zwischen Juli und September niedriger liegt als im zweiten Quartal 2008. Der durchschnittliche Verkaufspreis - der als wichtiger Profitabilitätsmaßstab gilt - ging im dritten Quartal auf 72 EUR von zuvor 74 EUR je Handy zurück.

Das gemeinsam mit der Siemens AG betriebe Gemeinschaftsunternehmen Nokia Siemens Networks erzielte im dritten Quartal einen Umsatz von 3,5 (3,67) Mrd EUR. Die Maßnahmen zur Kosteneinsparung sowie zur Effizienzsteigerung zeigten bei dem Netzausrüster offenbar Wirkung: Die operative Marge legte auf 0% von minus 3,3% zu. Nokia bekräftigte das Ziel, bis zum Ende des Geschäftsjahres 2008 in dem Gemeinschaftsunternehmen einen Großteil der anvisierten Kostensynergien von 2 Mrd EUR realisiert zu haben.

Nach Ansicht von Gilissen-Analyst Wing-Yen Choi lag das Ergebnis leicht unter den Erwartungen. Die Handy-Sparte habe sich schlechter als erwartet entwickelt, die Netzausrüstersparte habe dafür etwas besser abgeschnitten. Die operative Marge im Geräte-Geschäft von 18% habe gezeigt, dass der scharfe Preiswettbewerb die Profitabilität schmälere.

Die Nokia-Aktie notiert um 13.35 Uhr bei 11,51 EUR und damit 1,6% im Minus.

Webseite: http://www.nokia.com -Von Adam Ewing, Dow Jones Newswires; +49 - (0)69 397 25 111; unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/ncs/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.