Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.10.2007

UPDATE: Nokia steigert Marktanteil im 3Q auf 39% (36%)

(Neu: Kommentar CEO, Analystenmeinungen, Details)

(Neu: Kommentar CEO, Analystenmeinungen, Details)

STOCKHOLM (Dow Jones)--Der Mobilfunkkonzern Nokia Oy hat mit einer 85-prozentigen Gewinnsteigerung ein besseres Drittquartalsergebnis vorgelegt als erwartet. Man gehe davon aus, den Marktanteil von 39% (Vorjahr: 36%) aus dem dritten Quartal auch im vierten Quartal halten zu können, teilte das Unternehmen mit Sitz in Helsinki am Donnerstag mit. Die Nokia-Aktie reagierte mit einem Kursanstieg auf die Ergebnisveröffentlichung.

Der finnische Handyhersteller profitierte besonders von seiner Vormachtstellung auf den neuen Wachstumsmärkten Indien und China, wo monatlich Millionen neuer Mobilfunknutzer gewonnen werden. Auch Nordamerika habe zum Wachstum beigetragen, sagte Nokia-CEO dem US-Fernsehsender CNBC.

Das Nettoergebnis von Nokia überstieg mit 1,563 (0,845) Mrd EUR die Erwartungen der Analysten: Sie hatten lediglich ein Wachstum von 55% auf 1,31 Mrd EUR geschätzt. Angetrieben wurde das Ergebnis von gestiegenen Verkaufsvolumen im Allgemeinen und einem höheren Absatz von Multimedia-Handys im Besonderen. Bei diesen Handys legte der Umsatz um 23% auf 2,6 Mrd EUR zu, unter anderem wegen der hohen Nachfrage nach dem Modell N95.

Beim Konzernumsatz verfehlte Nokia allerdings die Konsensprognose der Analysten. Die Erlöse kletterten zwar um 28% auf 12,9 (10,1) Mrd EUR, die Marktbeobachter waren aber von 13,09 Mrd EUR ausgegangen.

Der Absatz mit Mobiltelefonen kletterte in den zurückliegenden drei Monaten um 26% auf 111,7 Mio Stück; ihr Verkauf trug mit 6,1 (5,9) Mrd EUR zu den Einnahmen bei. Die Mobiltelefonsparte wies eine operative Marge von 22,6% (13,1%) auf.

Dabei sank der durchschnittliche Preis je Mobiltelefon von 90 EUR im zweiten Quartal auf 82 EUR im dritten. "Wir glauben, dass der durchschnittliche Verkaufspreis für Handys weiterhin sinken wird", so Kallasvuo.

Negativ wirkte sich das Netz-Joint-Venture Nokia Siemens Networks (NSN) aus. Das Gemeinschaftsunternehmen von Nokia und Siemens im Bereich der Telekomausrüstung schrieb im dritten Quartal einen Verlust von 120 Mio EUR. Damit habe sich die Marge auf minus 3,3% gestellt, erklärte Nokia. Der finnische Konzern kündigte 500 Mio EUR zusätzliche Restrukturierungskosten für das NSN an. Nokia-CEO Kallasvuo sieht hier nach wie vor für 2007 nur wenig Wachstum.

Jari Honko von der eQ Bank in Helsinki nannte den Bericht "sehr stark" und zeigte sich davon beeindruckt, dass Nokia trotz des Verfalls der durchschnittlichen Handy-Preise so profitabel arbeitet.

Analyst Ben Wood von CCS Insight sagte, Nokia habe gegenüber ihren Konkurrenten einen klaren Wettbewerbsvorteil. "Sie nutzt ihre Führungsposition in puncto Beschaffungskette, Produktion, Vertrieb und Marke aus", sagte er Dow Jones Newswires. Damit könne der Konzern Handys günstig herstellen und seine Margen trotzdem halten sowie Marktanteile gewinnen. "Nokia besitzt nun einen größeren Marktanteil als ihre drei wichtigsten Konkurrenten zusammen", so Wood.

Der Markt reagiert positiv auf die aktuellen Zahlen. Der Kurs der Nokia-Aktie legte am Nachmittag um 4,2% zu auf 26,48 EUR. Vor Bekanntgabe der Daten hatte die Aktie noch bei 25,80 EUR notiert. Vor allem der kräftige Umsatzanstieg von 26% bei den Handy-Verkäufen gefällt dem Markt.

Als Wermutstropfen werteten Beobachter den gefallenen durchschnittliche Handy-Verkaufspreis. Angesichts der Gewinnwarnung von Nokia-Wettbewerber Ericsson zu Jahresbeginn reagierte jedoch mit Erleichterung auf das Zahlenwerk.

Webseite: http://www.nokia.com/ -Von Adam Ewing, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 108, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/pia/rio

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.