Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.08.2010

UPDATE: One Equity Partners will Smartrac übernehmen

(NEU: weitere Details, Händler)

(NEU: weitere Details, Händler)

Von Hans Seidenstücker DOW JONES NEWSWIRES

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Private-Equity-Gesellschaft One Equity Partners will den Funktechnologiehersteller Smartrac übernehmen. Das Übernahmevehikel OEP Technologie BV bietet 20 EUR in bar je Smartrac-Aktie, wie aus Mitteilungen von OEP und Smartrac hervorgeht. Zudem wird OEP im Rahmen einer für Oktober geplanten 10-prozentigen Kapitalerhöhung sämtliche neue Smartrac-Aktien übernehmen, das Bezugsrecht der Aktionäre ist dabei ausgeschlossen.

Bei der Kapitalerhöhung wird OEP 17,50 EUR je Aktie zahlen, so dass der Smartrac NV rund 25,9 Mio EUR frisches Kapital zufließen wird, wie das Unternehmen mit Sitz in Amsterdam mitteilte. Der Entwickler und Produzent von so genannten RFID-Transpondern, die unter anderem in Kreditkarten und ePassports eingesetzt werden, will mit dem Geld Schulden abbauen und weiter expandieren. Neben organischem Wachstum setzt Smartrac auch auf Zukäufe.

Smartrac erklärte, Vorstand und Aufsichtsrat unterstützten das Angebot. So werden die Mitglieder des Vorstands die Offerte mit rund 3,5% des Aktienkapitals annehmen. Darüber hinaus will Mitgründer Manfred Rietzler für weitere von ihm gehaltene 10,57% Aktien ein Pooling mit OEP vereinbaren.

OEP soll abhängig vom Anteilsbesitz ein bis zwei Sitze im Aufsichtsrat einnehmen. Das OEP-Angebot ist nicht an das Erreichen einer Mindestannahmeschwelle gebunden. An der Konzernspitze wird sich nichts ändern: CEO Christian Fischer soll Smartrac auch weiterhin führen.

Neben der kartellrechtlichen Freigabe ist die Erteilung einer Unbedenklichkeitsbescheinigung durch das Wirtschaftsministerium Voraussetzung für das Übernahmeangebot. Die Freigaben werden bis Oktober erwartet, so dass dann die geplante Kapitalerhöhung durchgeführt werden kann.

One Equity Partners gehört zur amerikanischen Bankengruppe JPMorgan Chase & Co. Die Beteiligungsgesellschaft verwaltet nach eigenen Angaben 8 Mrd USD. In Deutschland hält sie Anteile an der Süd-Chemie und am Holzverarbeiter Pfleiderer.

Die Smartrac-Aktie war am Freitag mit 17,09 EUR aus dem Handel gegangen. Im Handel zeigt man sich am Montag überrascht. "Damit konnte nicht gerechnet werden", sagte ein Marktteilnehmer. Unklar sei, ob andere Kaufinteressenten für Smartrac auftauchen könnten.

Webseite: www.smartrac-group.com - Von Hans Seidenstücker, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 - 29725 104, unternehmen.de@dowjones.com DJG/has/kla/rio

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.