Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.12.2007

UPDATE: Oracle übertrifft im 2Q Erwartungen der Analysten

(NEU: Weitere Details, Hintergrund, Aktienkurs)

(NEU: Weitere Details, Hintergrund, Aktienkurs)

REDWOOD CITY (Dow Jones)--Die Oracle Corp hat im zweiten Quartal sowohl Umsatz als auch Ergebnis gesteigert und die Erwartungen der Analysten übertroffen. Vor allem ein Plus beim Verkauf neuer Software-Lizenzen sorgte im Markt für Erleichterung: Wegen der Subprime-Krise war befürchtet worden, die US-Wirtschaft könnte weniger in neue Technologie investieren.

Oracle steigerte das Nettoergebnis um 35% auf 1,3 Mrd (967 Mio) USD. Dies entspreche einem Ergebnis je Aktie von 0,25 (0,18) USD, teilte der Softwarehersteller aus Redwood City am Mittwoch mit. Als Grund für den Anstieg nannte Oracle den höheren Absatz von Softwarelizenzen. Ohne Sondereffekte habe das Ergebnis je Aktie bei 0,31 USD gelegen, hieß es vom SAP-Konkurrenten weiter. Der Umsatz kletterte um 28% auf 5,31 (4,16) Mrd USD. Analysten hatten mit einem Ergebnis je Aktie von 0,27 USD je Anteilsschein und mit einem Umsatz von 5,04 Mrd USD gerechnet.

Der Verkauf neuer Software-Lizenzen erhöhte sich um 38% - noch im September hatte Oracle in diesem Bereich einen Absatz zwischen 15% und 25% vorhergesagt. Bis 19.59 Uhr (Ortszeit) legte die Oracle-Aktie auf nasdaq.com um 6,5% auf 22,11 USD zu.

Oracle stellt vor allem Datenbank-Software her, anhand derer Unternehmen ihre digital gespeicherten Informationen abrufen können. In den vergangenen drei Jahren hat Oracle jedoch auch Hersteller von Software für die kommerzielle Anwendung zugekauft. Im Oktober bot der Konzern überraschend 17 USD je Aktie oder 6,7 Mrd USD für den Konkurrenten BEA Systems Inc, zog später aber sein Gebot zurück, weil der BEA-Board 21 USD je Anteilsschein oder 8,2 Mrd USD verlangt hatte.

Webseite: http://www.oracle.com - Von Mike Barris, Dow Jones Newswires, ++49 (0) 69 297 25 108, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/pia/kla

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.