Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.06.2008

UPDATE: Premiere will mittelfristig 10 Mio Abonnenten gewinnen

(NEU: Weitere Aussagen des Managements, Hintergrund, Aktienkurs)

(NEU: Weitere Aussagen des Managements, Hintergrund, Aktienkurs)

Von Archibald Preuschat

DOW JONES NEWSWIRES

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Premiere AG erwartet deutliches Wachstum durch den Wechsel zum digitalen vom analogen Fernsehsignal. Dies sagte der Chief Executive Officer (CEO) Michael Börnicke des in Unterföhring ansässigen Bezahlsenders am Donnerstag auf der Hauptversammlung in München.

Börnicke dringt auf einen Wechsel des Signals bis 2012. Mittel- bis langfristig wolle das Unternehmen bis zu 10 Millionen Abonnenten gewinnen, sagte der Manager weiter. Der Umsatz soll auf 2 Mrd bis 3 Mrd EUR steigen. Die EBITDA-Marge solle mittelfristig auf 20% bis 30% wachsen.

Diese Ziele seien nur mit dem Wechsel zum digitalen Signal zu erreichen, sagte ein Unternehmenssprecher. Bislang sei jedoch kein fester Termin für die Umstellung bekannt.

Per Ende 2007 hatte Premiere 3,65 Millionen Abonnenten. Der Umsatz betrug im vergangenen Jahr 985 Mio EUR und die EBITDA-Marge 8,5%.

Nach Angaben von Börnicke empfangen zusätzlich rund 1 Million Menschen illegal das Programm des Bezahlsenders. Im Februar hatte das Medienunternehmen mitgeteilt, kriminelle Hacker hätten das Verschlüsselungssystem Nagravision, das vom Software-Anbieter Kudelski SA stammt, geknackt. Mit modifizierten digitalen Empfangsgeräten sei damit der Empfang der PayTV-Programme möglich, ohne zu bezahlen.

Daraufhin hatte Premiere entschieden, ein Verschlüsselungssystem von Kudelskis Hauptwettbewerber NDS plc für die Satellitenverbreitung ihresrProgramme einzusetzen. Alle neuen Empfangsgeräte würden mit NDS Videoguard ausgestattet. Die News Corp hält eine Mehrheitsbeteiligung an NDS.

News Corp, der auch Dow Jones und damit diese Nachrichtenagentur gehört, ist an Premiere mit 25,01% beteiligt.

Börnicke wiederholte, das Piraterieproblem werde bis zum Ende des dritten Quartals gelöst. Er rechne damit, dass 200.000 Zuschauer, die derzeit illegal das Premiere-Programm empfangen, im vierten Quartal 2008 oder ersten Quartal 2009 ein Abonnement kaufen werden. "Ich erwarte, dass das vierte Quartal den stärksten Zuwachs an Abonnenten in der Unternehmensgeschichte verzeichnen wird," sagte Börnicke.

Premiere notierten bis gegen 12.38 Uhr mit 4,2% im Plus bei 13,89 EUR und sind damit bislang der festeste Wert im MDAX.

Webseite: http://info.premiere.de/ -Von Archibald Preuschat, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 102; unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/dct/smh

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.