Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.08.2008

UPDATE: ProSieben im 2Q mit rückläufigem Umsatz und Ergebnis

(NEU: Details, Aktienkurs, Hintergrund) Von Alexander Becker DOW JONES NEWSWIRES MÜNCHEN (Dow Jones)--Die ProSiebenSat.1 Media AG hat im zweiten Quartal Umsatz und Ergebnis im Rahmen der Analystenerwartungen ausgewiesen. Die Zahlen entwickelten sich im Berichtszeitraum jedoch belastet von Rückgangen auf dem deutschen Free-TV-Markt rückläufig. Der Umsatz fiel auf vergleichbarer Basis um 4% auf 801,9 Mio EUR während das recurring EBITDA um 16,6% auf 203,7 Mio EUR sank, teilte der im MDAX notierte Medienkonzern am Mittwoch mit. Die für das Gesamtjahr 2008 gegebene Ergebnisprognose ist dem Unternehmen zufolge inzwischen "mit Unsicherheiten behaftet".

(NEU: Details, Aktienkurs, Hintergrund) Von Alexander Becker DOW JONES NEWSWIRES MÜNCHEN (Dow Jones)--Die ProSiebenSat.1 Media AG hat im zweiten Quartal Umsatz und Ergebnis im Rahmen der Analystenerwartungen ausgewiesen. Die Zahlen entwickelten sich im Berichtszeitraum jedoch belastet von Rückgangen auf dem deutschen Free-TV-Markt rückläufig. Der Umsatz fiel auf vergleichbarer Basis um 4% auf 801,9 Mio EUR während das recurring EBITDA um 16,6% auf 203,7 Mio EUR sank, teilte der im MDAX notierte Medienkonzern am Mittwoch mit. Die für das Gesamtjahr 2008 gegebene Ergebnisprognose ist dem Unternehmen zufolge inzwischen "mit Unsicherheiten behaftet".

Die ProSiebenSat.1-Aktie reagierte im frühen Handel sehr volatil. Nach einem sehr festen Start und einem Plus von rund 9% gab der Aktienkurs deutlich nach und fiel auf ein Tagestiefvon 5,90 EUR, was einem Minus 4,7% entspricht. Im weiterern Handelsverlauf erholte sich die ProSiebensat.1-Aktie wieder und notiert um 9.40 Uhr in einem deutlich festeren Gesamtmarkt um 1,9% leichter bei 6,07 EUR zu.

In den Monaten April bis Juni legte der Umsatz des in Folge des Zusammenschluss mit der Sendergruppe SBS Broadcasting im Vergleich zum Vorjahreswert von 551,6 Mio EUR deutlich zu. Das unbereinigte EBITDA lag bei 189 (Vj 159) Mio EUR und der Konzernüberschuss bei 59,5 (87,2) Mio EUR. Von Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten bei einem Umsatz von 796 Mio EUR mit einem EBITDA von 189 Mio EUR gerechnet.

Im operativen Geschäft zeigte sich wie von Analysten erwartet das Segment deutschsprachiges Free-TV wie schon im Vorquartal schwächer. Im Vergleich zum Vorjahr sanken die externen Erlöse um knapp 9% auf 452,3 Mio EUR.

"Wie bereits im April 2008 angekündigt, war die Geschäftsentwicklung der ProSiebenSat.1 Group auch im zweiten Quartal durch das deutsche Free-TV-Geschäft beeinträchtigt", so das Unternehmen. Akzeptanzprobleme des Werbezeiten-Verkaufsmodells führten den Angaben zufolge zu einem Rückgang der TV-Werbeerlöse in Deutschland. Daneben habe die Fußball-EM in Österreich und der Schweiz "das Buchungsverhalten der Werbekunden im zweiten Quartal 2008 beeinflusst".

Der Medienkonzern hatte bereits angekündigt im operativen Geschäft insgesamt erst im zweiten Halbjahr eine Besserung zu erwarten. Im zweiten Quartal werde es aber noch "einen gewissen Rückschlag" geben, hatte der Vorstandsvorsitzende Guillaume de Posch noch Anfang Juni angekündigt. Er verwies zur Begründung auf die Veränderung bei Werbezeiten und die Folgen der schwachen Entwicklung bei Sat.1 im vergangenen Jahr.

Bereits im ersten Quartal hatte das Unternehmen einen deutlichen Ergebnisrückgang im deutschsprachigen Free-TV-Geschäft verzeichnet. Das um Sondereffekte bereinigte EBITDA lag hier um 18,4% unter dem Vorjahresquartal bei 57,6 Mio EUR. Als Grund für diese Entwicklung nannte die Senderkette Unsicherheiten infolge des neuen Verkaufsmodells für Werbezeiten, das Ende 2007 nach einem Verfahren des deutschen Kartellamts eingeführt wurde. Zum anderen zeige sich aber auch zeitverzögert die Auswirkung der Quotenschwäche von Sat.1 im Jahr 2007.

Vor dem Hintergrund der Schwierigkeiten im deutschen Markt strebt die ProSiebenSat.1 Group für das Gesamtjahr 2008 ein recurring EBITDA an, das auf dem Niveau der berichteten Pro-forma-Zahlen für das Jahr 2007 liegt, wie das Unternehmen berichtete. Dazu beitragen sollen Effizienzsteigerungen und Synergien aus der Integration von SBS und ProSiebenSat.1. Damit bekräftigte das Unternehmen frühere Aussagen. Für 2007 hatte ProSiebenSat.1 ein Pro-forma-EBITDA von 783 Mio EUR ausgewiesen.

"Wir müssen jedoch klar sagen, dass dieses Ergebnisziel mit Unsicherheiten behaftet ist. Sie liegen einerseits in der geringen Visibilität im Werbemarkt, andererseits in der weiteren gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in unseren Märkten", wird de Posch in der Pressemitteilung zitiert.

Webseite: http://www.prosiebensat.1.com -Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 5521 40 30 industry.de@dowjones.com DJG/abe/nas/mim

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.