Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


24.09.2008

UPDATE: ProSiebenSat.1 senkt Ergebnisausblick für 2008

(Neu: Marktreaktion, Hintergrund)

(Neu: Marktreaktion, Hintergrund)

Von Philipp Grontzki

DOW JONES NEWSWIRES

UNTERFÖHRING (Dow Jones)--Die ProSiebenSat.1 Media AG hat ihre Ergebniserwartung für das laufende Jahr gesenkt. Wie das in Unterföhring bei München ansässige Unternehmen am Mittwoch mitteilte, wird für 2008 mit einem um Sondereinflüsse bereinigtes EBITDA zwischen 670 Mio und 700 Mio EUR gerechnet. Bislang war ProSiebenSat.1 von einem Wert von etwa 783 Mio EUR ausgegangen. Die Aktie verzeichnete als Reaktion auf die Nachricht einen deutlichen Kursverlust.

Als Grund für die Korrektur führte das Unternehmen die Erwartung an, dass sich die Werbeeinnahmen im deutschen Free-TV-Geschäft im zweiten Halbjahr nicht wie erwartet entwickeln würden. "Nach einem guten Start im Juli und August deuten die Umsatzsituation im September und die Frühindikatoren für Oktober nun darauf hin, dass das deutsche Free-TV-Geschäft in der zweiten Jahreshälfte 2008 die Erwartungen nicht erfüllt."

Die Umsatzentwicklung im deutschen TV-Werbemarkt werde vor allem von den andauernden Auswirkungen der Einführung des neuen Werbezeiten-Verkaufsmodells im Jahr 2008 belastet, so ProSiebenSat.1. Zudem hätten sich die konjunkturellen Rahmenbedingungen in Deutschland verschlechtert. Ein Sprecher des Unternehmens sagte auf Anfrage, dass auch das Erreichen des Umsatzzieles im laufenden Jahr unwahrscheinlich sei. Im August hatte die Mediengruppe für 2008 einen Gesamtjahresumsatz von 3,3 Mrd EUR in Aussicht gestellt.

ProSiebenSat.1 erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von 2,7 Mrd EUR und ein bereinigtes EBITDA von 661,9 Mio EUR. Das Unternehmen, das von den Private-Equity-Gesellschaften Permira und KKR kontrolliert wird, hat Mitte des vergangenen Jahres die paneuropäische Mediengruppe SBS übernommen. SBS befand sich zuvor ebenfalls unter Kontrolle der beiden Gesellschaften. Wäre SBS seit Januar 2007 konsolidiert worden, hätte ProSiebenSat.1 im vergangenen Jahr ein bereinigtes EBITDA von 783 Mio EUR erzielt.

ProSiebenSat.1 hat ein neues Werbezeiten-Verkaufsmodell eingeführt, nachdem das Bundeskartellamt 2007 das vorherige Modell beanstandet hatte. Dies hatte die Geschäftsentwicklung der ProSiebenSat.1 Group bereits im ersten wie auch im zweiten Quartal negativ beeinflusst.

Das Unternehmen hatte bereits bei der Vorlage der Zweitquartalszahlen im August gewarnt, dass das Ergebnisziel für 2008 mit Unsicherheiten behaftet sei, die einerseits in der geringen Visibilität im Werbemarkt, andererseits in der weiteren gesamtwirtschaftlichen Entwicklung der Märkte lägen.

Die Aktie von ProSiebenSat.1 verliert bis gegen 14:39 Uhr 8,9% auf 5,04 EUR.

Der Vorstandsvorsitzende Guillaume de Posch hatte damals allerdings auch gesagt, er rechnet im weiteren Verlauf des Jahres mit keinen weiteren negativen Überraschungen, die auf das Ergebnisziel für 2008 einwirken könnten. De Posch hatte Mitte Juni angekündigt, das Unternehmen zum Jahresende verlassen zu wollen.

Webseite: http://www.prosiebensat1.de -Von Philipp Grontzki, Alexander Becker und Archibald Preuschat in München haben zu diesem Artikel beigetragen), Dow Jones Newswires; +49 (0)69- 29725 107, philipp.grontzki@dowjones.com DJG/phg/cbr

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.