Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.03.2010

UPDATE: QSC will 2010 Umsatz und Gewinn steigern

(NEU: Weitere Details, Aussage CEO und Aktienkurs)

(NEU: Weitere Details, Aussage CEO und Aktienkurs)

Von Michael Klose Ein Beitrag für DOW JONES NEWSWIRES

KÖLN (Dow Jones)--Der DSL-Spezialist QSC will im laufenden Jahr 2010 weiter wachsen. Umsatz, EBITDA und Konzerngewinn sollen klettern, teilte das in Köln ansässige Unternehmen mit. Der Free Cashflow soll im laufenden Jahr auf über 22 (12,9) Mio EUR steigen. Auch 2010 will QSC bewusst auf Umsätze mit margenschwachen Standardprodukten verzichten, erklärte Vorstandsvorsitzender Bernd Schlobohm. Man wolle sich weiterhin auf den Mittelstand fokussieren.

Am Mittwochmorgen hatte der Telekommunikationsanbieter mitgeteilt, seine für das vergangene Jahr selbst gesteckten Ziele für Gewinn und Umsatz erreicht zu haben. Das EBITDA stieg auf 76,9 (Vorjahr: 67,3) Mio EUR. Der Umsatz legte auf 420,5 (413,3) Mio EUR zu. Von Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten beim Erlös im Mittel 422 Mio EUR erwartet und beim EBITDA 77 Mio EUR.

Damit erreichte das TecDAX-Unternehmen seine selbst gesetzten Vorgaben. Das Unternehmen hatte ein EBITDA für 2009 am oberen Ende der Spanne zwischen 68 Mio EUR und 78 Mio EUR erwartet. Den Umsatz hatte der in Köln ansässige Konzern am unteren Ende einer Spanne von 420 Mio EUR bis 440 Mio EUR gesehen.

Vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise habe sich QSC auf Geschäftsfelder mit einem hinreichend hohen Deckungsbeitrag konzentriert und sich in von Preiswettbewerb gekennzeichneten Märkten zurückgehalten, hieß es weiter. Die EBITDA-Marge konnte QSC auf 18% gegenüber 16% im Jahr 2008 verbessern.

Das EBIT stieg im vergangenen Jahr auf 9,7 (6,1) Mio EUR, das Konzernergebnis auf 5,5 (0,8) Mio EUR. Auch hier erreichte das Unternehmen die eigenen Zielvorgaben. QSC hatte für 2009 ein "nachhaltiges positives Konzernergebnis" angekündigt.

Auch beim Free Cashflow und beim Abbau der Schulden machte das Unternehmen deutliche Fortschritte. QSC ist per Saldo schuldenfrei. Aufgrund der operativen Entwicklung mit entsprechenden Mittelzuflüssen aus betrieblicher Tätigkeit sowie angesichts eines geringeren Investitionsniveaus konnte QSC im Berichtsjahr einen nachhaltig positiven Free Cashflow von 12,9 Mio EUR erzielen. Im Vorjahr betrug der Free Cashflow noch minus 32,3 Mio EUR.

Die Nettoverschuldung von 12,2 Mio EUR zu Jahresbeginn konnte QSC bis Ende 2009 vollständig abbauen und wies eine Nettoliquidität in Höhe von 0,7 Mio EUR aus.

Die Investitionen fuhr der Konzern im vergangenen Jahr herunter. Planmäßig reduzierte QSC 2009 nach dem Ende eine Projektes zur Netzerweiterung die Investitionen auf 42,2 Mio EUR gegenüber 91,4 Mio EUR im Vorjahr. Lediglich 10 Mio EUR entfielen auf Erneuerungsinvestitionen im QSC-Netz sowie die Weiterentwicklung des flächendeckenden Next Generation Network (NGN).

Die Geschäftszahlen von QSC fielen nach Einschätzung eines Analysten im Rahmen seiner Erwartungen aus, bewegten sich allerdings leicht unter den Konsensschätzungen. Etwas enttäuscht äußert sich der Experte allerdings zum Ausblick. Hier habe er sich konkretere Angaben gewünscht.

Gegen 10.57 Uhr notierte die QSC-Aktie 1,75% im Minus bei 1,688 EUR.

Webseite: www.qsc.de - Von Michael Klose, ein Beitrag für Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 102, unternehmen.de@dowjones.com DJG/mkl/kla Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.