Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.10.2008

UPDATE: Rheinmetall senkt Ergebnisprognose für 2008

(NEU: Marktreaktion, Hintergrund)

(NEU: Marktreaktion, Hintergrund)

Alexander Becker

DOW JONES NEWSWIRES

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Die Rheinmetall AG hat angesichts der erwarteten Absatzrückgänge in der Automobilindustrie ihre Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2008 gesenkt. Als Folge der im vierten Quartal weltweit "drastisch reduzierten Abrufe der Automobilkunden" gehe Rheinmetall nicht mehr davon aus, die bisherige Umsatz- und Ertragsprognose für den Unternehmensbereich Automotive zu erreichen, teilte der Düsseldorfer Automotive- und Rüstungskonzern am Donnerstag mit. Die Aktie weitete ihre Verluste deutlich aus.

Um 14.10 Uhr notierte das Papier in einem sehr schwachen Gesamtmarkt mit rund 11,6% im Minus bei 21,75 EUR und ist damit zweitschwächster Wert im MDAX. Vor Veröffentlichung der Gewinnwarnung hatte das Papier knapp 3% im Minus gelegen. "Man hat wegen der Schwäche der Autoindustrie zwar damit gerechnet, sie ist aber überraschend deutlich ausgefallen", sagt ein Händler mit Blick auf die revidierte Prognose.

Aus heutiger Sicht erwarte Rheinmetall für den Unternehmensbereich Automotive ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von rund 80 Mio EUR und im Bereich Defence von mindestens 180 Mio EUR, hieß es weiter. Daraus leite sich für den Gesamtkonzern eine neue Prognose für das konsolidierte EBIT zwischen 250 Mio EUR und 260 Mio EUR ab. Bisher hatte das Unternehmen hier 280 Mio bis 290 Mio EUR in Aussicht gestellt.

In den vergangenen Tagen hatten bereits zahlreiche Analysten ihre Empfehlungen sowie Kursziele für Rheinmetall gesenkt und zur Begründung auf die erwartet länger anhaltende Schwäche der Automobilindustrie verwiesen. Im ersten Halbjahr 2008 hatte der Bereich Automotive 1,15 Mrd EUR zum Rheinmetall-Konzernumsatz von 1,89 Mrd EUR beigetragen.

Zu der nun erwarteten Umsatzentwicklung des Konzerns im Gesamtjahr 2008 äußerte sich Rheinmetall zunächst nicht. Am Donnerstagmittag war bei Rheinmetall zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

In den ersten neun Monaten habe das vorläufige Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern auf Höhe des Vorjahres gelegen, so Rheinmetall weiter, ohne konkrete Zahlen zu nennen. In den ersten neun Monaten 2007 hatte das Unternehmen bei einem Umsatz von 2,8 Mrd EUR ein EBIT von 157 Mio EUR ausgewiesen.

Eine umfassende Zwischenberichterstattung mit ausführlicheren Aussagen soll mit der Vorlage der Drittquartalszahlen am 5. November 2008 erfolgen.

Webseite: www.rheinmetall.com - Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 5521 40 30 industry.de@dowjones.com DJG/abe/brb

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.