Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.05.2010

UPDATE: Siemens stärkt Energiegeschäft in Russland

(NEU: Weitere Einzelheiten)

(NEU: Weitere Einzelheiten)

ERLANGEN (Dow Jones)--Der Technologiekonzern Siemens stärkt sein Energiegeschäft in Russland. Mit der russischen Federal Grid Company (FGC) kooperiert die Siemens Energy bei der Modernisierung des russischen Stromnetzes. Zudem bringt Siemens mit dem russischen Partner ZAO Iskra-Avigaz das Joint Venture LCC Russian Turbo Machinery auf den Weg. Damit will die Münchener Siemens AG nach Angaben vom Mittwoch ihre Position auf dem russischen Gasmarkt ausbauen.

Mit der Federal Grid Company sei ein Abkommen unterzeichnet worden, teilte Siemens Energy mit, nannte aber keine finanziellen Einzelheiten. Die Vereinbarung beinhalte eine erweiterte Zusammenarbeit zwischen Siemens und dem Netzbetreiber, um die Energieverluste bei der Stromübertragung in Russlands Hochspannungsnetz zu verringern. Auf sehr langen Strecken soll dies durch den Einsatz von Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungsleitungen (HGÜ) erreicht werden. Neben dem Einsatz der verlustarmen HGÜ-Technik sei eine intelligente Lastflusssteuerung (Smart Grid) geplant.

Bei dem Joint Venture LCC Russian Turbo Machinery wird Siemens der Mehrheitseigner. Die Investitionssumme beider Partner, also von Siemens und ZAO Iskra-Avigaz, beläuft sich auf etwa 60 Mio EUR. Im Rahmen des Joint Venture sollen laut Siemens Verdichter für Gaspipelines in der russischen Stadt Perm gefertigt werden. Die ersten Kompressoren, die vor allem für den Hauptkunden Gazprom bestimmt sind, sollen bereits 2011 ausgeliefert werden. "Beide Partnerschaften unterstreichen die große strategische Bedeutung, die der Energiemarkt Russland für Siemens hat", teilte der DAX-Konzern weiter mit.

Siemens strebt nach eigenen Angaben einen Ausbau seiner Präsenz im russischen Energiemarkt an und will dafür auch verstärkt lokale Fertigungsstätten aufbauen. Im russischen Woronesch errichtet Siemens ein Werk zur Herstellung von Transformatoren. Am gleichen Standort soll auch eine Produktion von Komponenten für Hochspannungsschaltanlagen von Siemens High Voltage Products aufgebaut werden.

Siemens hatte dieses vormalige Joint Venture im März vollständig übernommen, um das Geschäft mit Hochspannungsschaltanlagen im russischen Markt auszubauen. Die Produkte aus diesen russischen Siemens-Fertigungen könnten bei der Modernisierung des Hochspannungsnetzes in Russland zum Einsatz kommen, erklärte Siemens weiter. Das insgesamt rund 118.000 Kilometer lange Stromnetz Russlands ist im Besitz der FGC. Diese will bis 2012 rund 12 Mrd EUR in die Modernisierung des russischen Netzes investieren.

Siemens ist nach eigenen Angaben seit mehr als 155 Jahren in Russland tätig. Im Geschäftsjahr 2009 (30. September) erreichte der Umsatz mit Kunden in Russland knapp 1,3 Mrd EUR. Der Auftragseingang betrug mehr als 1 Mrd EUR. Siemens beschäftigt derzeit über 3.100 Mitarbeiter im Land.

Webseite: www.siemens.com. www.siemens.com/energy DJG/cbr/jhe

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.