Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.05.2009

UPDATE: Singulus brechen wegen Wirtschaftskrise Aufträge weg

(NEU: Details, Aussagen von Stefan A. Baustert.)

Von Nico Schmidt

DOW JONES NEWSWIRES

KAHL AM MAIN (Dow Jones)--Die Wirtschaftskrise hat dem Technologiekonzern Singulus im ersten Quartal schwer zugesetzt: Trotz eines Umsatzwachstums schrieb der Hersteller von Maschinen zur Produktion von optischen Datenträgern rote Zahlen. Besonders in den Auftragsbüchern hinterließ die Konjunkturflaute deutliche Spuren. Während der Auftragseingang um mehr als drei Viertel einbrach, sank der Auftragsbestand per Ende März um gut die Hälfte. Auf Jahressicht schließt das im bayerischen Kahl am Main ansässige Unternehmens nun einen Verlust nicht mehr aus.

Vor allem die Situation bei den Auftragseingängen bereitet dem Vorstandsvorsitzenden Stefan A. Baustert "Kopfzerbrechen": Alleine im Auftaktquartal brach der Auftragseingang auf 17,4 (Vorjahr: 84,4) Mio EUR ein. Der Auftragsbestand halbierte sich auf 52,2 (109,9) Mio EUR. Gründe seien die extreme Zurückhaltung der Kunden sowie Projektverschiebungen gewesen, sagte Baustert am Donnerstag in einem Gespräch mit Dow Jones Newswires.

"Die Kunden sitzen derzeit auf ihrem Geld", erklärte der Manager diese Besorgnis erregende Orderentwicklung. Auch was die zukünftige Auftragssituation angeht, ist der Manager wenig optimistisch - und das sowohl auf Quartals- als auch auf Jahressicht.

Im Zeitraum zwischen Januar und März legte der Bruttoumsatz der Singulus Technologies AG auf 35,4 (30,3) Mio EUR zu. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern sank dagegen auf minus 4,9 (+ 0,3) Mio EUR. Auch unter dem Strich rutschte Singulus in die Verlustzone und wies ein Nettoergebnis von minus 6,1 (0,0) Mio EUR aus.

Damit schnitt Singulus etwas schwächer ab als erwartet: Von Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten einen Bruttoumsatz von 36 Mio EUR und einen Nettoverlust von 5,2 Mio EUR geschätzt. Der operative Verlust lag jedoch unter den Expertenschätzungen von 5,4 Mio EUR.

Die Quartalszahlen spiegelten sowohl die Auswirkungen der aktuellen Krise der Weltwirtschaft als auch die spezifische Situation der Optical-Disc- und Solarbranche wider, teilte der im TecDAX notierte Konzern mit. Auf der Gewinnentwicklung lasteten außerdem Kosten im Zusammenhang mit dem Personalabbau von 3 Mio EUR.

Der Technologiekonzern richtet sich nach Aussage des Vorstandsvorsitzenden Baustert auf ein schwieriges Jahr ein: Aufgrund der Auftragssituation und der generellen Unsicherheit über die Entwicklung der Weltwirtschaft, schließt Singulus einen "negativen Einfluss" auf die Kerngeschäfte Optical Disc und Solar nicht aus. Im Interview wurde Baustert konkreter und sagte, dass auf Jahressicht ein Verlust nicht auszuschließen sei.

Eine dezidierte Prognose ist nach Aussage Bausterts aktuell noch nicht möglich; dafür sei das momentane wirtschaftliche Umfeld zu unsicher. Traditionell gebe Singulus erst im Sommer eine Prognose ab. "Wir gehen davon aus, dass wir das auch in diesem Jahr wieder so machen", erklärte der Vorstandsvorsitzende.

Um die Auswirkungen der Krise abzufedern, hat der Technologiekonzern frühzeitig ein umfangreiches Sparprogramm implementiert und unlängst verschärft: Am Standort Kahl hat sich Singulus im ersten Quartal von insgesamt 54 Mitarbeitern getrennt, weitere 36 Beschäftigte wurden an internationalen Standorten entlassen. Im Jahresvergleich sank die Mitarbeiterzahl damit auf 684 (758). Zudem wurde umfangreiche Kurzarbeit eingeführt.

Auch auf Sachkostenseite sind nach Aussage Bausterts Einsparpotenziale identifiziert und erschlossen worden. So verhandelte Singulus unter anderem bestehende Verträge mit Lieferanten und Dienstleistern neu aus und strich bzw verschob geplante Projekte.

Baustert sagte, "es ist unser Ziel, durch die klare Fokussierung des Unternehmens auf die Kerngeschäfte Optical Disc und Solar sowie ein strenges Kostenmanagement das Unternehmen für die Zukunft gut zu positionieren." Dabei sieht sich das Unternehmen auf Kurs: Sowohl der Markt für Produktionsmaschinen für Solarzellen als auch der Markt für Blu-ray-Produktionsanlagen seien junge Märkte, die sich in den nächsten Jahren kräftig entwickeln dürften.

Für beide Märkte erhofft sich Singulus dank erster Zeichen einer Besserung in der zweiten Jahreshälfte eine leichte Verbesserung. Die Hoffnung auf eine Belebung des Solarmarktes setzt das Unternehmen nicht zuletzt in die zahlreichen jüngst implementierten internationalen Konjunkturprogramme.

Webseite: http://www.singulus.de -Von Nico Schmidt, Dow Jones Newswires; +49 - (0)69 297 25 111; nico.schmidtdowjones.com DJG/ncs/xbr Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.