Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.02.2008

UPDATE: Singulus übernimmt Blue-ray-Geschäft von Oerlikon

(NEU: Unternehmenssprecher, Marktreaktionen) Von Olaf Ridder DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: Unternehmenssprecher, Marktreaktionen) Von Olaf Ridder DOW JONES NEWSWIRES

FRANKFURT (Dow Jones)--Drei Wochen nach der Entscheidung im Systemstreit um das Videoformat der Zukunft kann der DVD-Anlagenhersteller Singulus von einer weiteren Weichenstellung berichten. Das Unternehmen aus Kahl am Main übernimmt vom schweizerischen Oerlikon-Konzern das komplette Geschäft mit Blue-ray-Disc-Anlagen nebst Kundenstamm und Servicegeschäft sowie Patenten und Lizenzen, wie beide Seiten am Freitag mitteilten. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. "Es war für uns ein interessantes Geschäft", sagte ein Singulus-Sprecher dazu auf Anfrage.

Oerlikon will sich überdies aus dem Geschäft mit CD- und DVD-Produktionslinien zurückzuziehen, in dem Singulus ebenfalls tätig ist. Das TecDAX-Unternehmen wertete dies als "eine weitere Stärkung der Marktführerschaft".

An der Börse wurde die Nachricht sehr positiv aufgenommen. "Strategisch passt der Zukauf", sagte ein Frankfurter Händler. Die Singulus-Aktie schoss zu Handelsbeginn um 9,3% in die Höhe. Gegen 10.38 Uhr geht der Titel bei 9,81 EUR um und ist mit einem Plus von 13,8% Tagessieger im TecDAX.

Mit der Übernahme der Oerlikon-Technologie fällt ein Wettbewerber in einem Geschäft weg, das in diesem Jahr endlich Fahrt aufnehmen und Singulus neues Wachstum bringen soll. Markforscher rechnen mit einer Verdoppelung bis Verdreifachung des Marktes im laufenden und im nächsten Jahr.

Ein Singulus-Sprecher wollte am Freitag keine Prognose dazu abgeben, wie man vor diesem Hintergrund und nach der Oerlikon-Transaktion beim Auftragsaufkommen vorankommen wird. Erst im Sommer "haben wir eine gewisse Sicherheit, wie sich das Jahr entwickelt", sagte er zu Dow Jones Newswires.

Anfang Januar hatte das Hollywood-Filmstudio Warner Bros überraschend angekündigt, man werde Filme künftig nur noch im Videoformat Blue-ray veröffentlichen. Damit dürfte der Systemstreit um das hochauflösende Videoformat der Zukunft entschieden sein.

Weil bislang unklar war, ob sich Blue-ray oder das Konkurrenzformat HD DVD durchsetzt, war der Markt bisher weder bei den Abspielgeräten noch bei den Videoscheiben selbst nennenswert in Gang gekommen. Jetzt rechnen Singulus und Marktexperten aber mit einer stürmischen Entwicklung. Zum Weihnachtsgeschäft 2008 werde sich Blue-ray durchgesetzt haben, sagte Singulus-Vorstandsvorsitzender Stefan Baustert kürzlich.

Die Übernahme des Blue-ray-Geschäfts von Oerlikon sichert Singulus eine gewisse Alleinstellung bei den Maschinen, wie dessen Sprecher sagte. So ist Singulus neben Sony jetzt der einzige Hersteller von Blue-ray-Disc-Anlagen, die technisch nach dem Produktionsprozess funktionieren, den der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern entwickelt hat.

Anders als Singulus stellt Sony Blue-ray-Maschinen nur für den eigenen Bedarf her. Die beiden übrigen Singulus-Konkurrenten - Origin aus Japan und Anwell aus Hongkong - stellen Maschinen her, deren Produktionsverfahren deutlich teurer ist, wie der Singulus-Sprecher sagte. Sein Unternehmen rechne deshalb damit, dass sich die Wettbewerber nun ebenfalls um das Sony-Verfahren bemühen werden, das Singulus in Kooperation mit den Japanern adaptiert hat. Singulus habe hier aber einen "enormen Vorsprung" von ein bis zwei Jahren.

Die Vereinbarung mit Oerlikon, die nach "sehr zeitnah" geführten Verhandlungen in der vergangenen Nacht abgeschlossen wurde, beinhaltet keinen Werksverkauf. Singulus übernimmt den Service für ausgelieferte Oerlikon-Maschinen, stellt die letzten Anlagen noch fertig und sichert sich im Wesentlichen die Indigo-Technologie der Schweizer, wie der Sprecher des TecDAX-Unternehmens sagte.

Ob die Maschine weitergebaut wird, ist unklar. Erwogen wird bei Singulus, die Indigo-Maschine für wiederbeschreibbare Blue-ray-Discs zu fertigen. Dafür haben sich die Franken bei den Schweizern die Option gesichert, die Metallizer zuzukaufen, die zur Herstellung von Rewritable-Discs nötig sind. Diese Technologie, die auch bei der Beschichtung von Solarzellen zum Einsatz kommt, bleibt nämlich im Besitz von Oerlikon.

Webseiten: http://cms.singulus.de/ http://www.oerlikon.com/ -Von Olaf Ridder, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 111, unternehmen.de@dowjones.com DJG/rio/brb

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.