Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.01.2009

UPDATE: Software AG übertrifft im 4. Quartal Markterwartungen

(NEU: Aussagen von CFO Zinnhardt, Prognose, Markteinschätzung, Aktienkurs)

(NEU: Aussagen von CFO Zinnhardt, Prognose, Markteinschätzung, Aktienkurs)

Von Nico Schmidt

DOW JONES NEWSWIRES

DARMSTADT (Dow Jones)--Die Software AG hat sich im abgelaufenen Geschäftsjahr unbeeindruckt von der Finanz- und Wirtschaftskrise gezeigt: Sowohl im Schlussquartal als auch im Geschäftsjahr 2008 steigerte der Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse den Umsatz und die zentralen Gewinnkennziffern deutlich. Mit den am Dienstag vorgelegten Geschäftszahlen übertraf der im TecDAX notierte Konzern nicht nur die Markterwartungen sondern auch die selbstgesteckten Ziele.

Im Zeitraum Oktober bis Dezember steigerte die Software AG ihre Einnahmen um 14% auf 212,4 (Vorjahr: 186,5) Mio EUR. Das operative Ergebnis (EBIT) legte um 28,3% auf 54,9 (42,8) Mio EUR zu. Unter dem Strich verdiente das Darmstädter Unternehmen im vierten Quartal netto 35,2 (26,9) Mio EUR, das entspricht einem Plus von 30,9%.

Die zehn von Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten im Konsens mit Einnahmen von 200 Mio EUR, einem EBIT von 49 Mio EUR und einem Nettogewinn von 31 Mio EUR gerechnet.

Die positive Entwicklung basierte nach Unternehmensangaben vor allem auf dem erfolgreichen Markteintritt in Brasilien, der erfolgreichen Integration von WebMethods sowie dem organischen Wachstum in diesem Geschäftsbereich. Die Software AG hatte den US-Wettbewerber WebMethods Ende Mai 2007 zum Preis von 546 Mio USD übernommen.

Mit dem Wind des guten Abschneidens im Schlussquartal im Rücken steigerte der Softwareanbieter auch im Gesamtjahr sämtliche wichtigen Finanzkennzahlen: Der Umsatz stieg um 16% auf 720,6 Mio EUR und das EBIT um beinahe ein Drittel auf 180,5 (163,8) Mio EUR. Die operative Marge lag damit bei 25,1%.

Damit erreichte die Software AG die selbstgesteckten Ziel für das Gesamtjahr: Das Unternehmen hatte im Oktober einen Umsatz von 710 Mio bis 730 Mio EUR anvisiert und eine EBIT-Marge von 24% bis 25%. Sämtliche Segmente - die Bereiche Lizenzen, Wartung sowie Dienstleistungen und Sonstige - erreichten dabei die angepeilten Umsatzzielwerte. Finanzvorstand Arnd Zinnhardt sagte im Interview mit Dow Jones Newswires, "2008 war ein sehr erfolgreiches Jahr, sowohl auf Umsatz- als auch auf Ergebnisseite".

In einer ersten Beurteilung im Handel wurden die Zahlen positiv bewertet: "Offensichtlich sind die Erwartungen zu niedrig angesetzt gewesen", sagt ein Händler. Deshalb rechnet der Marktteilnehmer mit Kursgewinnen. Diese erste Einschätzung scheint sich im vorbörslichen Handel zu bestätigen: Bis 8.45 Uhr wird die Software-Aktie mit 41,80 EUR zu 42,30 EUR getaxt und liegt damit rund 7,3% im Plus.

Bereits vor Veröffentlichung der Quartalszahlen hatte der Markt seinen Blick vor allem auf die Frage gerichtet, ob der TecDAX-Konzern seinen Ausblick für 2009 bestätigen wird. Die Einschätzungen der Analysten gingen dabei auseinander. Arndt Zinnhardt, Finanzvorstand der Software AG, bekräftigte dann jedoch ungeachtet des schwierigen Wirtschaftsumfelds die Prognose für das laufende Geschäftsjahr.

Nach Aussage des Managers rechnet das Unternehmen 2009 weiter mit einem organischen Umsatzwachstum von 4% bis 8% und peilt eine operative Marge (EBIT) von 24,5% bis 25,5% an. Bis 2010 oder 2011, je nach Entwicklung der Wechselkurse, sollen die Einnahmen außerdem auf 1 Mrd EUR steigen. Erfolgsgaranten 2009 seien das Wartungsgeschäft sowie das erwartete Wachstum in Brasilien, so Zinnhardt.

Zuletzt hatte sich Software-AG-Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Streibich Mitte Dezember optimistisch gezeigt, die mittelfristigen Zielsetzungen trotz der Finanz- und Wirtschaftskrise erreichen zu können.

Webseite: http://www.softwareag.com - Von Nico Schmidt, Dow Jones Newswires; +49 - (0)69 297 25 111; nico.schmidt@dowjones.com DJG/ncs/jhe Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.