Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


14.05.2008

UPDATE: Solarbranche mit deutlichen Zuwächsen

(NEU: Hintergrund, Aktienkurs) Von Dorothee Tschampa DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: Hintergrund, Aktienkurs) Von Dorothee Tschampa DOW JONES NEWSWIRES

FRANKFURT (Dow Jones)--Die beiden Solarunternehmen Q-Cells AG und Solon AG haben im ersten Quartal jeweils ihren Umsatz und das Ergebnis gesteigert und dabei auch die Erwartungen der Analysten übertroffen. Die Berliner Solon AG für Solartechnik konnte, wenngleich auf niedrigerem Niveau, Umsatz und EBIT sogar mehr als verdoppeln.

Wie die im TecDAX gelistete Solon AG am Mittwoch mitteilte, stieg der Umsatz im Zeitraum von Januar bis März um 115% auf 161,6 (Vorjahr: 75,1) Mio EUR, während das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 150% auf 12,5 (5,0) Mio EUR zulegte. Unter dem Strich blieben 6,9 (bereinigt: 2,7) Mio EUR oder 0,55 (0,29) EUR je Aktie.

Die in Thalheim ansässige Q-Cells meldete ein Umsatzplus von 65% auf 269,7 (Vorjahr: 163,5) Mio EUR sowie ein EBIT-Wachstum von 63% auf 58,9 (36,2) Mio EUR. Der Periodenüberschuss wird inklusive der Effekte aus der Beteiligung am norwegischen Siliziumproduzenten Renewable Energy Corporation ASA (REC) auf 54,4 (33,7) Mio EUR beziffert.

Die Zuwächse seien in erster Linie auf die starke Nachfrage in Spanien, für Q-Cells der wichtigste Auslandsmarkt, zurückzuführen. Die höchsten Wachstumsraten erzielte Q-Cells in den asiatischen Wachstumsmärkten Indien und Südkorea. Bei Q-Cells betrug die Exportquote knapp 70%, Solon erwirtschaftete über 75% des Umsatzes im Ausland.

Um sich für das erwartete weitere Wachstum in Südeuropa zu rüsten, wandelt sich Q-Cells in eine europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea/SE) um. Die erforderliche abschließende Zustimmung soll auf der Hauptversammlung am 26. Juni erfolgen.

Derzeit bauen beide Unternehmen ihre Produktionskapazitäten weiter aus. Bei Solon sollen bis zum Jahresende die konzernweiten Produktionskapazitäten auf 500 MWp erhöht werden. Q-Cells plant bis zum Jahresende mit einer Produktion von 570 MWp. Bis 2010 soll das Produktionsvolumen bei Q-Cells im Kerngeschäft auf über 1,5 GWp steigen, dazu kommt der Dünnschicht-Bereich mit 400 bis 600 MWp.

Für das Gesamtjahr 2008 bekräftigten die TecDAX-Unternehmen ihre Prognosen. Q-Cells hält am Ende März angehobenen Ziel fest, den Umsatz auf rund 1,275 Mrd EUR zu erhöhen und ein EBIT von rund 252 Mio EUR zu erzielen. Dadurch soll eine EBIT-Marge von rund 20% erzielt werden.

Solon will sowohl Umsatz als auch das bereinigte Konzernergebnis um jeweils 75% gegenüber dem Vorjahr steigern. 2007 erzielte Solon einen Umsatz von 503,1 Mio EUR und ein Konzernergebnis nach Minderheiten von 21,3 Mio EUR.

Im Markt wurden die Zahlen gut aufgenommen. "Deutlich besser als erwartet", lautete eine erste Einschätzung der Q-Cells-Zahlen aus dem Handel. Auch Solon hätte vor allem mit der Verdoppelung des Umsatzes überzeugt. "Damit dürfte sich eine positive Sektorbewegung bei den Solarwerten durchsetzen", sagte ein Händler.

Unsicherheit bringe allerdings die anhaltende Diskussion über die Kürzung der deutschen Subventionen. Die Revision des Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG) soll ab Ende Mai verhandelt werden.

Die Q-Cells-Papiere notierten bis gegen 9.31 Uhr mit 4,4% im Plus bei 74,80 EUR. Zur gleichen Zeit werden Solon mit 2,8% Aufschlag bei 48,40 EUR gehandelt.

Webseiten: http://www.q-cells.com/ http://www.solonag.com/ -Von Dorothee Tschampa, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 103; dorothee.tschampa@dowjones.com DJG/dct/smh

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.