Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.10.2007

UPDATE: Solarfirmen bestätigen nach Conergy-Warnung Prognosen

26.10.2007
(NEU: Analysten, Aussagen von Solon, Aktienkurse) Von Barbara Millner Dow Jones Newswires

(NEU: Analysten, Aussagen von Solon, Aktienkurse) Von Barbara Millner Dow Jones Newswires

FRANKFURT (Dow Jones)--Nach der Gewinnwarnung der Conergy AG am Donnerstagabend haben andere große Solarunternehmen am Freitag ihre Prognosen für das Jahr 2007 bekräftigt. ersol, Q-Cells, SolarWorld und Solon stehen demnach offenbar nicht vor den Problemen, mit denen Conergy zu kämpfen hatten. Allerdings geben die Kurse ihrer Aktien im Sog von Conergy am Vormittag ebenfalls nach.

Von Analysten hieß es am Freitag auch, die Probleme bei dem Solarmodulhersteller Conergy seien "hausgemacht". "Das ist definitiv kein Branchenproblem", sagte Philipp Bumm von Cheuvreux. Conergy habe Lieferprobleme und Schwierigkeiten, die Kapazitäten zu nutzen. Zudem sei die Prognose des Hamburger Unternehmens zu optimistisch gewesen. Negativ falle auch die Änderung der Strategie ins Gewicht. Der Analyst rät daher zum Verkauf der Aktie.

Diese Einschätzung teilte am Morgen das Gros der Marktteilnehmer. Im TecDAX brachen Conergy ein. Gegen Mittag liegen sie mit 27,3% im Minus bei 38,50 EUR. Ein Analyst, der namentlich nicht genannt werden möchte, ist der Meinung: "Bei Conergy knirscht es mächtig im Getriebe. Das Unternehmen müsste richtig umstrukturiert werden."

Die Gesellschaft erwartet nun für 2007 ein operatives Ergebnis (EBIT) von 40 Mio EUR. Dagegen stünden erwartete Risiken von 30 Mio bis 50 Mio EUR, so das Unternehmen. Das Konzernergebnis werde daher entsprechend negativ ausfallen. Beim Umsatz sehe der Vorstand nun ein Wachstum von mindestens 33% auf über 1 Mrd EUR. Im Halbjahresbericht hatte Conergy einen Umsatz 2007 von 1,25 Mrd EUR in Aussicht gestellt.

Bei der operativen Ergebnisentwicklung wirkten sich insbesondere die negativen Effekte aufgrund erwarteter Lieferverzögerungen sowie schwierige Rahmenbedingungen im Bereich Bioenergie aus, begründete Conergy die neuen Zahlen. Bis vor kurzem hatte sich das Unternehmen noch optimistisch hinsichtlich der Zielerreichung geäußert.

Die ersol Solar Energy AG hält an ihren Zielen für das Gesamtjahr 2007 fest. Demnach wird weiterhin ein Umsatz von 148 Mio bis 155 Mio EUR sowie ein operativer Gewinn von mindestens 20 Mio EUR erwartet.

Sonja Teurezbacher, Leiterin Investor Relations bei ersol, wies im Gespräch mit Dow Jones Newswires daraufhin, dass ersol als Produzent von polykristallinen Solarzellen und Solarmodulen zum Einsatz in Photovoltaik-Anlagen ein anderes Geschäftsmodell verfolge als Conergy. ersol habe sich die erforderlichen Siliziumlieferungen gesichert, ergänzte sie.

Die Solon AG sieht sich ebenfalls "völlig in line". Investor-Relation-Sprecherin Therese Raatz zufolge hat der Ausblick des Managements Bestand, wonach der Solarmodulproduzent Konzernumsatz und -ergebnis 2007 deutlich über 30% steigern wird. Im Jahr 2006 lag der Umsatz bei 346 Mio EUR und das Jahresergebnis bei 14,4 Mio EUR.

Auch die Q-Cells AG sieht derzeit keine Probleme auf sich zukommen und hält an der nach Vorlage der Zahlen zum ersten Halbjahr gemachten Prognose fest. Sprecher Stefan Lissner sagte Dow Jones Newswires, dass unverändert mit einem Umsatz von mindestens 800 Mio EUR gerechnet werde, 2008 sollen es mindestens 1 Mrd EUR und 2009 mindestens 1,4 Mrd EUR sein.

Das EBIT dürfte 2007 mindestens 170 Mio EUR erreichen. Das Jahresergebnis plant die ist Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Solarzellen tätige Q-Cells mit rund 163 Mio EUR. Darin sei das Ergebnis des norwegischen Siliziumproduzenten REC Renewable Energie enthalten, an der Q-Cells etwa 17% hält.

Für die SolarWorld AG fühte Vorstandsvorsitzender Frank H. Asbeck aus, das Unternehmen liege bei Umsatz und Gewinn "voll auf Kurs". Bei Vorlage der Zahlen für das erste Halbjahr hatte SolarWorld eine Umsatzprognose 2007 von 620 Mio EUR bekräftigt. Das operative Ergebnis soll um mindestens 20% zulegen, hieß es.

-Von Barbara Millner, Dow Jones Newswires; +49 (0)69-29725 103, unternehmen.de@dowjones.com DJG/bam/brb

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.