Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.02.2009

UPDATE: Solarunternehmen geben vorsichtige Ausblicke auf 2009

(NEU: Weitere Details, Einschätzungen, Aktienkurse)

von Richard Breum DOW JONES NEWSWIRES

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Drei deutsche Solarunternehmen haben am Dienstag über ein starkes Wachstum im vergangenen Jahr berichtet, sich für 2009 aber verhalten geäußert. So hat die Q-Cells SE ihre Umsatzprognose für das laufende Jahr gesenkt, die Solon AG traut sich noch keine Prognose zu, und die ersol Solar Energy AG rechnet mit einem langsameren Wachstum.

Q-Cells, das umsatzstärkste der drei Unternehmen, erklärte, inklusive des Umsatzbeitrags des stark wachsenden Projektgeschäfts werde für 2009 ein Konzernumsatz zwischen 1,7 Mrd und 2,1 Mrd EUR angestrebt. Bisher waren 1,75 Mrd bis 2,25 Mrd EUR das Ziel gewesen.

Der Umsatz stieg im Jahr 2008 auf 1,251 Mrd EUR (Vorjahr: 859 Mio EUR). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag bei 205 (197) Mio EUR, wie der Konzern bei der Vorlage der vorläufigen Geschäftszahlen weiter mitteilte. Die Schätzungen der von Dow Jones Newswires befragten Analysten wurden damit voll erreicht.

Ohne Berücksichtigung der deutlich erhöhten Anlaufkosten für die neuen Technologien hatte Q-Cells im Kerngeschäft (inklusive des Sondereffektes der Ramp-up-Kosten für die Fabrik in Malaysia) ein EBIT von 224 Mio EUR und damit eine EBIT-Marge von etwa 17% erreicht.

Im vierten Quartal blieb das Umsatzwachstum mit einem Anstieg um 13% auf 319 Mio EUR hinter dem Wachstum des Gesamtjahres deutlich zurück. Das operative Ergebnis im vierten Quartal sei stark durch die Absatzkrise zum Jahresende beeinflusst worden, erklärte Q-Cells. Es lag bei 32,2 Mio EUR für den Konzern und bei 35,3 Mio EUR für das Kerngeschäft. Die im Dezember vergangenen Jahres korrigierten Ziele für das operative Geschäft seien damit erreicht werden.

Der Jahresüberschuss 2008 erhöhte sich auf 190,5 (148,4) Mio EUR. Das Projektgeschäft Q-Cells International habe im ersten vollen Geschäftsjahr ein Ergebnis von 6,4 Mio EUR zum Konzernergebnis beigesteuert, hieß es weiter. Ohne den Beitrag aus der Beteiligung an der Renewable Energy Corporation ASA (REC) belief sich das Jahresergebnis von Q-Cells auf 140 (2007: 127) Mio EUR.

Die Solon SE dagegen wagt für das laufende Geschäftsjahr noch keine Prognose. Es biete sich für das Jahr 2009 und die folgenden Geschäftsjahre zwar das Potenzial für weiteres Wachstum, teilte das Berliner Solar-Unternehmen mit.

Wegen der schwierigen konjunkturellen Lage und der noch nicht verlässlich abschätzbaren Entwicklung wichtiger Märkte - wie den USA und Südeuropa - sei die Visibilität für das laufende Jahr jedoch weiter eingeschränkt. Daher halte es der Vorstand für angemessen, erst im Jahresverlauf eine aktuelle Prognose für das Geschäftsjahr 2009 abzugeben.

Der Umsatz von Solon stieg im vergangenen Jahr auf 815 (Vorjahr 503) Mio EUR, und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erreichte 60 (35) Mio EUR. Damit lag der Erlös etwas niedriger als die von Dow Jones Newswires befragten Analysten erwartet hatten; die Prognose für das operative Ergebnis wurde jedoch genau getroffen.

Das Konzernergebnis nach Minderheiten betrug 32 (21) Mio EUR, das Ergebnis pro Aktie verbesserte sich auf 2,55 (2,07). Der vollständige Geschäftsbericht soll am 2. April veröffentlicht werden.

Auch die ersol Solar Energy AG äußert sich für 2009 verhalten. Das zur Bosch-Gruppe gehörende Unternehmen hat im abgelaufenen Jahr das EBIT überproportional zum Umsatz gesteigert und rechnet 2009 mit weiterem, allerdings langsameren Wachstum. Dank einer starken Nachfrage kletterte der Umsatz 2008 um 93% auf 309,6 Mio EUR, wie der Photovoltaikspezialist mitteilte. Das EBIT erreichte 70,7 (Vorjahr 22,3) Mio EUR.

Infolge des sich eintrübenden Umfelds geht der Konzern von einer vorübergehenden Abschwächung des Wachstums aus. Den Umsatz sieht ersol 2009 über 420 Mio EUR und das EBIT zwischen 80 Mio und 90 Mio EUR. Für 2010 sollen mit dem Hochfahren der neuen Solarzellenproduktion Erlöse von mehr als 700 Mio EUR erreicht werden.

Die Ergebnisse von Q-Cells und Solon, die wegen ihrer Mitgliedschaft im Börsensegment TecDAX stark unter Beobachtung stehen, sind nach Einschätzung von Analysten ohne größere Überraschungen ausgefallen. An der Börse wurden die Zahlen freundlich aufgenommen, die Aktien von Q-Cells und Solon legten in einem sehr schwachen Marktumfeld am Dienstagvormittag leicht zu.

Webseiten: http://www.q-cells.de http://www.solon.com http://www.ersol.de - von Richard Breum, Dow Jones Newswires, +49 (0) 211 - 13872 15, Richard.Breum@dowjones.com DJG/rib/kla Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.