Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

UPDATE: Solon droht Wertberichtigung in Millionenhöhe

08.04.2009

(NEU: Weitere Details, Kommentar von Krupke, Aktienkurs)

Von Markus Klausen DOW JONES NEWSWIRES

BERLIN (Dow Jones)--Dem Solarunternehmen Solon SE droht wegen finanzieller Schwierigkeiten einer Beteiligung in Frankreich eine Wertberichtigung von 40 Mio EUR. Hintergrund ist die Finanzkrise, weshalb die Finanzierung der Silicium de Provence SA, die ab 2011 solares Polysilizium herstellen sollte, nicht sichergestellt werden konnte. In Italien, wo die von Solon übernommene Estelux srl ab Ende 2010 Solarsilizium herstellen soll, gibt es aktuell keine Probleme.

Am Aktienmarkt sorgte die Nachricht über die mögliche Wertberichtigung für deutliche Abschläge der Solon-Aktie: Im Mittagshandel notierte der im TecDAX notierte Anteilsschein mit einem Minus von knapp 9% bei 9,69 EUR. Am Morgen hatte die Aktie mit einem Minus von über 22% noch deutlicher in der Verlustzone gelegen.

Marktbeobachter reagierten besorgt: "Das ist schlimm, allerdings nicht existenzbedrohend für das Unternehmen", sagte ein Analyst, der namentlich nicht genannt werden wollte. Solon verfüge über eine Eigenkapitalausstattung von 375 Mio EUR, die einen möglichen Betrag von 40 Mio EUR verkraften würde. Ein anstehendes Impairment sei nicht relevant für den Barmittelbestand.

Zu beachten sei allerdings, dass Solon ein vergleichbares Projekt in Italien fahre. Nun müsse geschaut werden, ob sich dieses besser entwickele, als das in Frankreich. Schwierig sei zudem einzustufen, ob die zu erwartende Wertberichtigung Auswirkungen auf eventuell bestehende Kreditvereinbarungsklauseln habe.

Der Solon-Vorstandsvorsitzende Thomas Krupke beschwichtigte jedoch auf Anfrage, das Geschäft in Italien sei nicht mit dem in Frankreich vergleichbar ist. Aus heutiger Sicht gebe es in Italien keine Probleme, fügte der Manager hinzu.

Solon hatte Ende 2008 das italienische Start-up-Unternehmen Estelux komplett übernommen, um ihre Rohstoffbasis zu verbreitern und dem Unternehmen langfristig Zugang zu zusätzlichen Mengen an Solarsilizium bzw Solarzellen zu sichern.

Estelux plant früheren Angaben zufolge die Errichtung eines Werkes zur Herstellung von Solarsilizium im norditalienischen Ferrara. Die Produktionsstätte soll im ersten Ausbauschritt eine Jahreskapazität von 4.000 Tonnen haben; Der Start der Produktion ist für Ende 2010 vorgesehen.

In Frankreich hat das zuständige Handelsgericht für die Silicium de Provence SA (SilPro) derweil ein Vergleichsverfahren eröffnet. SilPro erhält somit einen Zeitraum von zwei Monaten, um mit verschiedenen potentiellen Kreditgebern eine zukunftsfähige Lösung zu finden. Solon ist über ihre 48%-Beteiligung an der SOL Holding AG, welche wiederum 70% an SilPro hält, von der Entwicklung betroffen.

Eine Wertberichtigung würde bei der Berliner Solon AG voll auf den Gewinn durchschlagen. In 2008 hatte das Unternehmen eine Gewinnsteigerung von 50% auf 32 Mio EUR verbucht. Eine konkrete Prognose für 2009 hatte Solon bisher nicht genannt. Unter der Annahme einer deutlichen konjunkturellen Erholung und einer Entspannung der weltweiten Finanzmärkte im zweiten Halbjahr 2009 erwartet das Unternehmen für 2009 ein "moderates Umsatzwachstum" bei einem "unterproportionalen Anstieg des bereinigten Konzernergebnisses", hatte es vergangene Woche geheißen.

Webseite: http://www.solon.com - Von Markus Klausen, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 111, markus.klausen@dowjones.com DJG/kla/jhe Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.