Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


16.07.2010

UPDATE: Sony Ericsson erzielt im 2. Quartal 12 Mio EUR Gewinn

(NEU: weitere Details, Analyst)

(NEU: weitere Details, Analyst)

Von Gustav Sandstrom DOW JONES NEWSWIRES

STOCKHOLM (Dow Jones)--Der schwedische Mobilfunkhersteller Sony Ericsson hat im zweiten Quartal 2010 von hohen Umsätzen mit neu eingeführten Mobiltelefonen profitiert und den zweiten Quartalsgewinn in Folge ausgewiesen. Der Konzern erzielte einen Nettogewinn von 12 Mio EUR nachdem im Vorjahresquartal noch ein Verlust von 213 Mio EUR verbucht worden war, wie Sony Ericsson am Freitag mitteilte. Der Umsatz stieg auf 1,76 Mrd EUR von 1,68 Mrd EUR.

Das Gemeinschaftsunternehmen der schwedischen Telefon AB L.M. Ericsson und der japanischen Sony Corp hat jahrelang Verluste geschrieben. Im ersten Quartal 2010 konnte der Mobilfunkhersteller erstmals seit dem zweiten Quartal 2008 wieder einen Gewinn ausweisen. Das 2008 eingeleitete Restrukturierungsprogramm soll bis Ende 2010 die jährlichen Betriebskosten um 880 Mio EUR senken. Das Programm liege im Plan, teilte der Konzern mit. Im zweiten Quartal 2010 verbuchte Sony Ericsson 32 Mio EUR an Restrukturierungskosten.

Der Konzern hat im Ende Juni beendeten Quartal von neuen Smartphones wie dem Xperia X10 profitiert. Insgesamt lieferte Sony Ericsson 11 Mio Mobiltelefone zu einem Durchschnittspreis von 160 EUR je Stück aus. Im Vorjahresquartal hatte der Konzern mit 13,8 Mio Stück zwar mehr Mobiltelefone ausgeliefert, konnte seinerzeit jedoch nur einen Preis im Schnitt von 122 EUR je Mobiltelefon erzielen. Der Marktanteil verharrte wie im ersten Quartal 2010 bei rund 4%.

"Wir sind nun für langfristiges Wachstum gut aufgestellt", sagte CEO Bert Nordberg. Die Konzentration auf höherwertige Mobiltelefone habe sich ausgezahlt.

Auch Redeye-Analyst Greger Johansson hält die Erholung für nachhaltig. Die neuen Modelle des Konzerns seien gut aufgenommen worden und der globale Markt für Mobiltelefone erscheine stabil. Obwohl sich die Konzentration auf höherwertige Mobiltelefone auszahle, solle Sony Ericsson auch versuchen, ihren Absatz zu steigern, forderte der Analyst.

Sony Ericsson rechnet für 2010 weiterhin mit einem leichten Wachstum des weltweiten Markts für Mobiltelefone.

Webseite: www.sonyericsson.com - Von Gustav Sandstrom, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 104, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/has/ebb/kla

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.