Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.01.2008

UPDATE: Sony Ericsson steigert im 4Q Absatz/ Nettogewinn sinkt

(NEU: Details, Aussagen von Sony Ericsson-Verantwortlichen) Von Daniel Thomas DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: Details, Aussagen von Sony Ericsson-Verantwortlichen) Von Daniel Thomas DOW JONES NEWSWIRES

LONDON (Dow Jones)--Der japanisch-schwedische Mobiltelefon-Hersteller Sony Ericsson Mobile Communications AB hat im vierten Quartal 2007 trotz höherer Absatzzahlen weniger verdient als im Vorjahr. Insgesamt seien im letzten Quartal des abgelaufen Geschäftsjahres 2007 zwar 18% mehr Handys abgesetzt worden, der Nettogewinn sei in diesem Zeitraum aber um 17% auf 373 (447) Mio EUR gesunken, teilte der Konzern mit Sitz in London am Mittwoch mit.

Die sinkenden Gewinne seien vornehmlich darauf zurückzuführen, dass sich das Handy-Joint-Venture (JV) zunehmend auf den Verkauf preiswerter Mobiltelefone konzentriere. Der viertgrößte Mobiltelefon-Hersteller der Welt verzeichnete nach eigenen Angaben im Quartal mit Ende per 31.Dezember kaum Schwankungen beim Umsatz, der 3,77 (3,78) Mrd EUR erreichte. Der weltweite Marktanteil sei hingegen um 2 Prozentpunkte auf nun über 9% gestiegen.

Insgesamt habe Sony Ericsson im Geschäftsjahr 2007 mehr als 100 Mio Handys abgesetzt - alleine 30,8 Mio davon im letzten Quartal. Trotz des gesunkenen Durchschnittspreises für Mobiltelefone - dieser ist 2007 um 23 EUR auf 123 EUR zurückgegangen - rechnet Sony Ericsson auch für die Zukunft mit steigenden Marktanteilen und einem profitablem Wachstum mit hohen Margen. Im Gesamtjahr stieg der Nettogewinn des Gemeinschaftsunternehmens um 12% auf 1,1 Mrd EUR und der Umsatz um 18%.

Der seit November amtierende President des Konzerns Hideki Komiyama, sagte, das JV habe ein "sehr gutes Jahr" abgeschlossen. Es habe sich gezeigt, dass sich Sony Ericsson strategisch richtig positioniert habe und es durch ein erweitertes Produktportfolio gelinge, Marktanteile abzuschöpfen. Das Ziel des Konzerns liege indes weiterhin darin, in die Phalanx der drei größten Hersteller der Branche einzudringen, stellte er klar. Aufgrund der Performance des Konzerns in den vergangenen beiden Jahren sei dieses Ziel zwar ambitioniert, aber "erreichbar".

Sony Ericsson ist ein Mobilfunk-Joint-Venture zwischen der japanischen Sony Corp und der schwedischen Telefon AB L.M. Ericsson.

Webseite: http://www.sonyericsson.com -Von Daniel Thomas; Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 105; unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/ncs/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.