Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.10.2007

UPDATE: Sony hebt nach Gwinnsprung im 2Q Prognosen an

(Neu: Details, Hintergrund und Marktreaktion) Von Jay Alabaster Dow Jones Newswires

(Neu: Details, Hintergrund und Marktreaktion) Von Jay Alabaster Dow Jones Newswires

TOKIO (Dow Jones)--Der japanische Elektronikkonzern Sony hat im zweiten Quartal 2007/08 von Basiseffekten und einer weiteren Erholung seiner Unterhaltungselektroniksparte profitiert. Aufgrund einer deutlichen Gewinnsteigerung erhöht die Gesellschaft ihre Prognose für das Gesamtjahr (per Ende März).

Sony erwartet nun einen Nettogewinn von 330 Mrd JPY nach den zuvor angepeilten 320 Mrd JPY. Beim Umsatz rechnet das Unternehmen mit einem Wert von 8,98 Bill JPY. Bislang hatte Sony das Erlösziel mit 8,78 Bill JPY beziffert.

Wie die Sony Corp mit Sitz in Tokio am Donnerstag mitteilte, schoss der konsolidierte Nettogewinn per Ende September auf 73,7 Mrd JPY in die Höhe. Nach der von Thomson Financial erhobenen Konsensprognose war für den Berichtszeitraum mit einem Nettogewinn von rund 72,61 Mrd JPY gerechnet worden. Durch diverse Rückrufaktionen defekter Akkumulatoren bei tragbaren Rechner hatte Sony in der Vorjahresperiode nur 1,7 Mrd JPY verdient.

Das verwässerte Ergebnis je Aktie betrug im zweiten Quartal 70,09 JPY (1,60 JPY). Der konsolidierte Umsatz des Sony-Konzerns stieg um 12,3% auf 2,083 (1,854) Bill JPY. Analysten hatten ein Umsatzplus von 11% auf 2,06 Bill JPY prognostiziert. Operativ erreichte Sony wieder die Gewinnzone. Der Betriebsgewinn lag bei 90,5 Mrd JPY nach einem Verlust von 20,8 Mrd JPY im Vorjahreszeitraum.

Die Unterhaltungselektronik verbuchte ein Betriebsergebnis von 106,9 (8,0) Mrd JPY. Negativ entwickelte sich die Spielesparte, die einen operativen Verlust von 96,7 (43,5) Mrd JPY auswies und damit tiefer in die roten Zahlen rutschte. Preissenkungen bei der Konsole "PlayStation 3" und Abschreibungen auf Lagerbestände gaben den Ausschlag.

Innerhalb des Bereichs Unterhaltungselektronik verzeichnete das Geschäft mit Fernsehern zwischen April und September Verluste. Spätestens bis März 2008 soll dieses Segment aber wieder schwarze Zahlen schreiben. Im nächsten Geschäftsjahr 2008/09 will Sony auch mit der Spielesparte wieder Geld verdienen, so CFO Nobuyuki Oneda am Donnerstag. Bereits für das laufende Geschäftsjahr peile Sony auch beim Geschäft mit Halbleitern die Gewinnzone an, sagte der Manager im Anschluss an die Veröffentlichung der Zweitquartalsbilanz.

In Tokio gingen Sony mit einem Abschlag von 1,3% auf 5.110 JPY aus dem Handel. Allerdings veröffentlichte das Unternehmen seine Zweitquartalsbilanz erst nachbörslich.

Webseite: http://www.sony.net -Von Jay Alabaster, Dow Jones Newswires; + 49 (0)69 - 29 725 105 unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/flf/nas

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.