Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


13.04.2010

UPDATE: Telecom Italia senkt Umsatzprognose und erhöht Sparziel

(NEU: weitere Details, Aktienkurs, CEO-Kommentar) Von Giada Zampano DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: weitere Details, Aktienkurs, CEO-Kommentar) Von Giada Zampano DOW JONES NEWSWIRES

ROM (Dow Jones)--Die Telecom Italia SpA hat ihr Umsatzziel für die Jahre 2010 bis 2012 angesichts härterer Konkurrenz gesenkt und das Sparziel erhöht. Zugleich gab Italiens größter Telekomkonzern am Dienstag Schuldensenkungs- und Ertragsziele für 2012 aus, die die Analystenerwartungen weitgehend übertrafen und die Aktien auf einen Höhenflug schickten.

Der Telekomkonzern aus Rom erwartet ein durchschnittliches, jährliches Einnahmenplus von nur noch rund 1%. Bislang ging die Telecom Italia für 2009 bis 2011 von einem Wachstum über 2% aus, 2010 dürfte der Umsatz nun um 2% bis 3% sinken.

Im vergangenen Jahr erzielte der Telekomkonzern einen um 27,5% niedrigeren Nettogewinn von 1,58 (2,18) Mrd EUR. Dies lag jedoch leicht über der Analystenprognose von 1,54 Mrd EUR. Der anhaltende Umsatzeinbruch konnte nur teilweise durch das Wachstum in Brasilien kompensiert werden, hieß es zur Begründung zum Gewinneinbruch. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich 11,3 Mrd EUR und lag damit nahezu auf Vorjahresniveau.

Im Jahr 2010 will CEO Bernabe das EBITDA trotz des erwarteten Umsatzrückgangs das dritte Jahr in Folge konstant halten. Dies sei dem Geschäft in Brasilien zu verdanken, das in den ersten drei Monaten des Jahres weiterhin eine gute Entwicklung verzeichnet habe.

Im Jahr 2012 soll das EBITDA dann auf rund 12 Mrd EUR zulegen. Marktbeobachter hätten jedoch erneut nur rund 11 Mrd EUR erwartet, sagten Analysten von Equita Sim und der Citigroup.

Die Dividende für das vergangene Jahr soll trotz der ergriffenen Maßnahmen zur Kostensenkung und Schuldenreduzierung unverändert bei 0,05 EUR je Aktie liegen, teilte der Konzern mit. Dies war von Analysten erwartet worden. CEO Franco Bernabe stellte für die folgenden Jahre angesichts der Schuldenreduzierung wieder ein Dividendenwachstum in Aussicht.

Der Telekomkonzern kämpft mit härterer Konkurrenz in seinen Kernmärkten und konzentriert sich auf Kostensenkungen zur Aufrechterhaltung der Margen sowie auf den Abbau seines großen Schuldenberges. Die Nettoverschuldung soll bis 2011 im Vergleich zu 2008 unverändert um 5 Mrd EUR reduziert werden, hieß es. Bis 2012 soll die bereinigte Nettoverschuldung dann weniger als 28 Mrd EUR betragen. Zuletzt waren es 34 Mrd EUR.

Bis 2012 will der Konzern nun zudem 2,7 Mrd EUR einsparen. Bislang sollten die Kosten von 2009 bis 2011 um 2 Mrd EUR gesenkt werden. Laut Bernabe sollen die zusätzlichen Einsparungen durch geringere Ausgaben und Stellenabbau erzielt werden. Im Heimatmarkt wurde die Belegschaft in den vergangenen zwei Jahren bereits um 10% reduziert. Die Spar- und Schuldenziele wurden vom Markt honoriert. Die Aktie handelte am Mittag bei 1,13 EUR 2,9% im Plus.

Die Genehmigung des Jahresabschlusses 2009 war aufgrund einer andauernden Untersuchung wegen Steuerbetrugs bei der Infrastruktur-Service-Tochter Sparkle zwei Mal verschoben worden. Telecom Italia hatte dafür Risikorückstellungen von 507 Mio EUR bereitgestellt und ihre Finanzergebnisse für die Jahre 2005 bis 2008 korrigiert. Der Gewinn für 2009 sei dadurch aber lediglich um 10 Mio EUR geschmälert worden, hieß es.

Webseite: www.telecomitalia.com - Von Giada Zampano, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 103, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/sha/kla Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.