Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.04.2009

UPDATE: Telekom überprüft Investitionen in Breitbandausbau

(NEU: Aussagen von Bundesnetzagentur-Präsident Kurth)

(NEU: Aussagen von Bundesnetzagentur-Präsident Kurth)

BONN (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG will den stärkeren Ausbau von Breitbandanschlüssen für unversorgte Gebiete im ländlichen Raum überprüfen. Grund sei die Entscheidung der Bundesnetzagentur, die Gebühren, welche die Telekom von Wettbewerbern für die Überlassung der Teilnehmeranschlussleitung (TAL) zu den Hausanschlüssen erhält, auf monatlich 10,20 EUR von 10,50 EUR zu senken, teilte der Bonner DAX-Konzern am Donnerstag mit.

Die Entscheidung der Netzagentur sei für die Telekom ein Investitionshemmnis, erklärte Finanzvorstand Timotheus Höttges.

Die Bundesnetzagentur hatte die Gebühren für die so genannte "Letzte Meile" am Dienstag gesenkt. Die Telekom hatte eine monatliche Miete von 12,90 EUR und eine Laufzeit von fünf Jahren beantragt. Das neue Entgelt gilt seit dem 1. April 2009 für zwei Jahre.

Die Letzte Meile ist ein wichtiges Vorprodukt für den Wettbewerb auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt, da alternative Netzbetreiber vielfach darauf angewiesen sind, um mit ihren Breitband- und Telefonangeboten in die Haushalte der Kunden zu gelangen. Die Telekom hatte ihren Antrag im Januar damit begründet, dass die Kosten pro Anschluss gestiegen seien und daneben auf die Kosten für ihren Personalumbau verwiesen.

Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur, sagte am Donnerstag in Bonn, die Behörde betreibe eine auf Investitionen ausgerichtete Regulierung. Die Entscheidung zur Teilnehmeranschlussleitung hätte eigentlich nicht groß überraschen dürfen, da das Berechnungsmodell bekannt sei.

Die Deutsche Telekom hat 2008 nach eigenen Angaben rund 100 Mio EUR in den Ausbau "weißer Flecken" investiert. Für 2009 sei eine ähnliche Investitionssumme vorgesehen. Der Konzern habe auch beabsichtigt, diese Summe noch aufzustocken, um die Breitbandversorgung im ländlichen Raum in Deutschland zu verbessern. Angesichts der Regulierungsentscheidung müssten in den kommenden Wochen zusätzliche Investitionen überprüft werden.

Webseite: http://www.telekom.com DJG/phg/roa Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.