Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.08.2007

UPDATE: Telekom überrascht mit Gewinnwachstum

(NEU: Aktienkurs, Details)

(NEU: Aktienkurs, Details)

Von Stefan Paul Mechnig

Dow Jones Newswires

BONN (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG hat im zweiten Quartal mit einem höheren operativen Gewinn überrascht. Das verhalf der Aktie am Donnerstag zu einem deutlichen Kursplus - der Markt hatte sich auf einen neuerlichen Ergebnisrückgang eingestellt. Getrieben wurde das Wachstum erneut allein vom ausländischen Mobilfunkgeschäft, während der Festnetzbereich angesichts der harten Konkurrenz in Deutschland weiter Einbußen verzeichnete. Hier verlor die Telekom im Frühjahr wiederum mehr als eine halbe Million Anschlüsse.

Der Vorstandsvorsitzende, Rene Obermann, sagte in Bonn, trotz des Streiks liege die Telekom mit ihren Zielen für ganz 2007 voll im Plan. Er bekräftigte, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) ohne Sondereffekte solle unverändert bei rund 19 (Vorjahr: 19,4) Mrd EUR liegen. Zur Jahresmitte hat die Telekom knapp die Hälfte davon eingefahren.

Zwar lag das Betriebsergebnis mit 9,6 Mrd um 2% unter Vorjahr. Doch das zweite Quartal brachte eine unerwartete Aufhellung: Hier steigerte die Telekom ihren bereinigten operativen Gewinn um 1,8% auf 4,9 Mrd EUR. Dabei machte sich auch der Sparkurs des DAX-Konzerns zunehmend bemerkbar. In den ersten sechs Monaten konnten die Kosten um 800 Mio EUR gekappt werden.

Unter dem Strich war davon jedoch nicht viel zu spüren: Wegen höherer Abschreibungen auf neu übernommene Firmen und eines größeres Steueraufwands sackte der Überschuss zwischen April und Juni um 40% auf gut 600 Mio EUR ab.

Beim Quartalsumsatz legte die Telekom um 3% auf 15,6 Mrd EUR zu und übertraf damit auch hier leicht die Vorhersage der Analysten. Während das Inlandsgeschäft um 6% schrumpfte, gab es bei den Auslandsaktivitäten, die den Löwenanteil der Erlöse stellen, ein Plus von 14%. Hierfür sorgte vor allem das Mobilfunkgeschäft, das erneut zweistellige Wachstumsraten beisteuerte. Im zweiten Vierteljahr steigerte T-Mobile die Zahl der Kunden um 2,6 Millionen auf 112 Millionen. Der große Dynamo war wieder das US-Geschäft, das rund 860.000 neue Teilnehmer hinzu gewann.

Bei den deutschen Mobilfunkaktivitäten war das Ergebnis angesichts des harten Preiskampfes weiter rückläufig, jedoch weniger deutlich als noch zu Jahresbeginn. Unter dem starken Wettbewerb im Inland hatte auch die Festnetzsparte weiter zu leiden. Die Kosteneinsparungen bewirkten jedoch, dass der Betriebsgewinn dieser Sparte den Rückgang eindämmen konnte - mit 15% lag das Minus um drei Prozentpunkte unter dem Erstquartal.

Allerdings kehrten weitere 516.000 Kunden der Telekom den Rücken. Damit hat der Ex-Monopolist in den ersten sechs Monaten schon 1,1 Mio Schmalbandanschlüsse verloren. Dem stehen aber klare Zuwächse im zukunftsträchtigen Breitbandgeschäft gegenüber. Das zweite Quartal brachte der Telekom in Deutschland gut 370.000 neue DSL-Kunden; vor einem Jahr waren es nur 15.000 gewesen.

Dies geht einher mit einer umgekehrten Entwicklung bei den konkurrierenden Anbietern, die DSL-Anschlüsse der Telekom weiterveraufen - hier gab es nur 75.000 Neuzugänge, mehr als fünf Mal weniger als zwölf Monate zuvor.

Der Geschäftskundenbereich wies erneut einen rückläufigen Umsatz und Betriebsgewinn auf. Obermann sagte, die Telekom sei weiter auf der Suche nach einem Partner für die T-Systems, die ein integrierter Anbieter für IT und Telefonie bleiben solle. Allerdings hörte es sich so an, als sei die Suche noch nicht weit fortgeschritten. Denn die Telekom ist nach Obermanns Worten jetzt erst dabei, die Geschäftsbereiche abzugrenzen, die für eine Partnerschaft in Frage kommen.

An der Börse kam der Zwischenbericht gut an. Der Kurs der T-Aktie lag am Morgen um rund 1,07% im Plus bei gut 13,20 EUR und war mit Abstand der größte Gewinner im DAX.

Webseite: http://www.telekom3.de

-Von Stefan Paul Mechnig, Dow Jones Newswires, ++ 49 (0) 211 - 13 87 213,

TMT.de@dowjones.com

DJG/stm/roa

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.