Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.07.2008

UPDATE: Telekom verkauft Immobilientochter an Baukonzern Strabag

(NEU: Details, Hintergrund, Aktienkurs) Von Jürgen Hesse und Barbara Millner DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: Details, Hintergrund, Aktienkurs) Von Jürgen Hesse und Barbara Millner DOW JONES NEWSWIRES

WIEN (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG verkauft wie erwartet ihre Immobilientochter an die österreichische Strabag SE. Demnach wird die 100%-Telekom-Tochter DeTeImmobilien zum 1. Oktober veräußert und künftig von Strabag weitergeführt, wie der österreichische Bau- und der deutsche Telekomkonzern am Mittwoch mitteilten.

Die Transaktion hatte sich in den vergangenen Tagen bereits angedeutet, nachdem von beiden Seiten Gespräche bestätigt worden waren.

DeTeImmobilien erbringt mit rund 6.240 Mitarbeitern - davon circa 5.600 in Deutschland - Dienstleistungen im Bereich des Facility Managements. Das Umsatzvolumen betrug im Geschäftsjahr 2007 rund 1 Mrd EUR. Größter Kunde ist die Deutsche Telekom.

Parallel zur Veräußerung von DeTeImmobilien wurde ein Dienstleistungsvertrag mit einer Laufzeit von zunächst zehn Jahren abgeschlossen. Damit werde gesichert, dass auch künftig die benötigten Facility-Management-Leistungen für die Deutsche Telekom durch DeTeImmobilien erbracht werden.

Für die Mitarbeiter wurden weitreichende Vereinbarungen zur Sicherung der Beschäftigungsverhältnisse getroffen. Über die finanziellen Details der Transaktion haben die Partner Stillschweigen vereinbart.

Die "Financial Times Deutschland" hatte im Vorfeld der Transaktion vor einigen Tagen bereits darüber spekuliert, dass der Kaufpreis kaum einen niedrigen dreistelligen Millionenbetrag übersteigen werde, da das Unternehmen als nicht sehr profitabel gelte. Am Berichtstag hieß es lediglich von den Unternehmen, über die finanziellen Details der Transaktion hätten die Partner Stillschweigen vereinbart.

Für die Deutsche Telekom ist die Veräußerung von DeTeImmobilien ein weiterer Schritt zur Fokussierung auf das Kerngeschäft im Rahmen der Strategie " onzentrieren und gezielt wachsen". Die Gesellschaft hatte Anfang März 2007 mitgeteilt, für verschiedene Bereiche deren Veräußerung zu prüfen. Seither hat sich die Telekom bereits von der französischen Club Internet, der spanischen Ya.Com, der Media & Broadcast sowie der Restanteile an der Sireo (Immobilienvermarkter) getrennt.

Die Immobilien des Konzerns seind vom Verkauf des Immobiliendienstleisters nicht betroffen. Die Transaktion stehe unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Aufsichtsrats der Deutschen Telekom.

Die Aktie des Telekomkonzerns notiert um 17.11 Uhr in einem festen Gesamtmarkt um 0,2% höher bei 10,61 EUR. Strabag verlieren 1% auf 44,55 EUR.

Webseiten: http://www.strabag.at http://www.telekom.de -Von Jürgen Hesse und Barbara Millner, +49 (0)69-29725 103, unternehmen.de@dowjones.com DJG/bam/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.