Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.01.2009

UPDATE: Telekom verzeichnet Rückgang bei Mobilfunk-Neukunden

(NEU: Details, Analysteneinschätzung)

(NEU: Details, Analysteneinschätzung)

Von Philipp Grontzki

DOW JONES NEWSWIRES

BONN (Dow Jones)--Das Kundenwachstum bei der Deutschen Telekom AG hat sich im Schlussquartal im Mobilfunk deutlich abgeschwächt. Der Bonner Konzern wies am Donnerstag für die Monate Oktober bis Dezember in dem Geschäft netto rund 1,68 Millionen neue Kunden aus. Das sind 55% weniger als noch vor einem Jahr gewonnen wurden. In den beiden großen Märkten USA und Deutschland lag der Rückgang bei den Neukunden bei 34,7% bzw 79,6%.

Den hohen Rückgang bei T-Mobile Deutschland führte ein Telekom-Sprecher im Wesentlichen darauf zurück, dass inaktive Prepaid-Kunden aus dem Bestand herausgenommen worden seien. Insgesamt zählte der Konzern per Ende Dezember 128,3 Millionen Mobilfunkkunden, was zum Vorjahr einem Zuwachs von 6,3% entspricht. T-Mobile Deutschland erzielte dabei ein Plus von 8,8%, in den USA klettere der Wert um 9,8%.

Auch beim breitbandigen Internet in Deutschland wurden weniger Neuanschlüsse verbucht als noch ein Jahr zuvor. Die Zahl der heimischen DSL-Neukunden sank im vierten Quartal um 33,1% auf 352.000. Nach Darstellung der Telekom konnte sie damit allerdings nahezu jeden zweiten DSL-Neukunden für sich gewinnen. Im Gesamtjahr entschieden sich 45% aller DSL-Neukunden in Deutschland für die Telekom.

Für den Analysten Thomas Friedrich von UniCredit belegen die Breitbandzahlen der Telekom den Trend weg von DSL und hin zu Kabelangeboten. "Die starken Nettozugewinne des Kabelbetreibers Unitymedia bei Kunden im Breitbandgeschäft und die Entwicklung bei der Deutschen Telekom signalisieren, dass der Wechsel im Breitbandgeschäft von DSL zum Kabel weitergeht", erläuterte er. Unitymedia hatte am Mittwoch einen Anstieg der Kundenzahl um 204.000 auf 1,6 Millionen berichtet.

Die Telekom hatte in Deutschland Ende 2008 etwa 500.000 Internet-TV-Kunden. Die Zahl der Anschlüsse im traditionellen heimischen Festnetz sind wie angekündigt weiter gesunken und erreichten 2,5 Millionen - damit lagen sie am unteren Ende einer Prognose von 2,5 bis 3 Millionen, welche die Telekom im vergangenen März ausgegeben hatte.

Webseite: http://www.telekom.de/ -Von Philipp Grontzki, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 107, philipp.grontzki@dowjones.com DJG/phg/rio Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.