Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.11.2007

UPDATE: TomTom gibt sich im Rennen um Tele Atlas zuversichtlich

07.11.2007
(NEU: Aussage des TomTom-CEO, Reaktion von Garmin) Von Roberta B. Cowan Dow Jones Newswires

(NEU: Aussage des TomTom-CEO, Reaktion von Garmin) Von Roberta B. Cowan Dow Jones Newswires

AMSTERDAM (Dow Jones)--Im Übernahmerennen um den niederländischen Anbieter digitaler Karten Tele Altas gibt sich der CEO des Navigationsgeräteherstellers TomTom, Harold Goddijn, zuversichtlich. Er gehe davon aus, dass der Board der in Den Bosch ansässigen Tele Atlas NV die nun auf 30 EUR je Aktie in bar angehobene Offerte annehmen werde und die Transaktion noch vor Jahresende abgeschlossen werden könne.

TomTom hatte den Bieterkampf um den letzten große unabhängigen Hersteller digitaler Straßenkarten, ohne die kein Navigationsgerät funktioniert, am Morgen durch die Angebotserhöhung angeheizt. Die neue Offerte sei fair und bedeute einen "vollen" Preis für den Digitalkartenhersteller, sagte der Manager. Sie liege um 22% über dem der ebenfalls an Tele Atlas interessierten US-Gesellschaft Garmin.

Ende Juli hatte die Amsterdamer TomTom angekündigt, 21,25 EUR je Tele-Atlas-Aktie zahlen zu wollen, womit das Unternehmen mit 2 Mrd EUR bewertet wurde. Nun liege die Bewertung bei 2,9 Mrd EUR, hieß es am Mittwoch. Tele Atlas ist der letzte große unabhängige Hersteller digitaler Straßenkarten. Der größte Wettbewerber, die Navteq, war jüngst vom Mobilfunkkonzern Nokia für gut 8 Mrd USD übernommen worden.

TomTom ist nach weiteren Angaben vom Mittwoch inzwischen im Besitz von 28,3% der Tele-Atlas-Anteilte. Goddijn zufolge ist er an die führenden Anteilseigner von Tele Altas herangetreten und hat durch den Erwerb ihrer Anteile eine Beteiligung an der Gesellschaft aufgebaut. Zuvor sei TomTom nicht an Tele Atlas beteiligt gewesen. Ob TomTom den Anteil weiter ausbauen wolle, wollte der Manager nicht sagen.

TomTom sei der wichtigste Kunden von Tele Atlas, und nun auch der größte Anteilseigner, sagte Goddijn nur. Der Navigationsgerätehersteller erwartet weiterhin die Genehmigung der Fusion durch die Europäische Kommission bis Ende November. In den USA sei das Vorhaben nicht auf Widerstand gestoßen.

Die endgültigen Bedingungen der Offerte will TomTom Ende November veröffentlichen. Den Abschluss der Transaktion strebt die Gesellschaft für Ende 2007 an.

Eine Sprecherin der US-Gesellschaft Garmin, die das Rennen um Tele Atlas mit einer Gegenofferte zu TomTom von je 24,50 EUR eingeläutet hatte, wollte sich zu der neuen Entwicklung nicht äußern. Der US-Navigationsgerätehersteller hält den Angaben zufolge 5% an Tele Atlas.

Nach dem Einstieg von Garmin in das Bieterwettrennen war am Markt mit einer Anhebung der Offerte von TomTom gerechnet worden. Petercam-Analyst Eric de Graaf hatte seinerzeit allerdings nur mit einem auf bis zu 27 EUR je Aktie aufgebessertem Gebot gerechnet. Zudem hatte er gesagt, dass er eine Kombination von Tele Atlas und TomTom für sinnvoller halte als eine Fusion von Tele Atlas mit Garmin. Am Mittwoch wollte ein Petercam-Analyst ein noch höheres Gebot für Tele Atlas nicht ausschließen - Garmin werde nun möglicherweise auch nachlegen, hieß es.

Tele Atlas legen in Reaktion auf die jüngste Entwicklung bis 10.40 Uhr um 18% auf 31,75 EUR zu. Der angeheizte Übernahmekampf gebe dem Papier deutlich Auftrieb, führen Marktteilnehmer an. TomTom verlieren 1,3% auf 55.80 EUR.

Webseiten: http://www.tomtom.com http://www.teleatlas.com http://www.garmin.com Von Roberta B. Cowan; Dow Jones Newswires; +49 (0)69-29725 103, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/bam/nas

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.