Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.05.2010

UPDATE United Internet startet mit Zuwächsen ins neue Jahr

12.05.2010
(NEU: Details, Aktie) Von Philip Grontzki DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: Details, Aktie) Von Philip Grontzki DOW JONES NEWSWIRES

MONTABAUR (Dow Jones)--Der Internet- und Telekommunikationsdienstleister United Internet hat zum Jahresauftakt wie erwartet Umsatz und operatives Ergebnis erhöht. Insbesondere bei den Erlösen wurde die Entwicklung auch von der Übernahme des Breitbandgeschäfts von freenet gestützt - allerdings sorgte der Zukauf für zusätzliche Abschreibungen. Die Ende März ausgegebene Prognose für das Gesamtjahr 2010 wurde bei Vorlage der Erstquartalszahlen bestätigt.

Beim Umsatz verbuchte das TecDAX-Unternehmen aus Montabaur im Westerwald, das unter seinem Dach Marken wie 1&1, GMX und Web.de vereint, nach Angaben vom Dienstagabend in den ersten drei Monaten - verglichen zum Vorjahr - ein Plus von 13% auf 462,8 Mio EUR, während der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 8,1% auf 90,3 Mio EUR zulegte. Damit lag United Internet leicht über den durchschnittlichen Analystenerwartungen.

Vorstandsvorsitzender Ralph Dommermuth erklärte, der Konzern sei erfolgreich in das neue Jahr gestartet. Vor Zinsen und Steuern lag der Gewinn mit 70,7 Mio EUR aber geringfügig unter den im Vorjahr erzielten 70,8 Mio EUR. United Internet verwies hier auf "plangemäß" höhere Abschreibungen, die aus dem Kauf der freenet-DSL-Kunden im vergangenen Jahr resultierten.

Für das Gesamtjahr 2010 rechnet United Internet weiterhin mit einem Umsatzplus von 15%. Das EBITDA vor Sonderposten wird dabei wie gehabt aber nur auf dem Niveau des Vorjahres gesehen. Der Konzern hatte die Ergebniserwartung Ende März mit zusätzlichen Kosten, etwa für die Auslandsexpansion und Investitionen in Wachstumsfelder wie mobiles Internet, begründet.

Am Frankfurter Markt zeigten sich die Titel des Unternehmens im frühen Geschäft mit 11,21 EUR um 1,49% unter dem Vortagsschluss.

Im vergangenen Geschäftsjahr hatte United Internet einen Umsatzzuwachs von 5,6% auf rund 1,66 Mrd EUR verbucht, während das EBITDA exklusive von Einmalerträgen um 12,4% auf 356,1 Mio EUR geklettert war.

Webseite: www.unitedinternet.de - Von Philipp Grontzki, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 107, philipp.grontzki@dowjones.com DJG/phg/roa Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.