Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.06.2007

UPDATE: Verdi will wieder mit der Telekom sprechen

(NEU: Reaktion der Telekom, Hintergrund)

(NEU: Reaktion der Telekom, Hintergrund)

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Nach über einem Monat Streik zeichnet sich im Personalkonflikt bei der Deutschen Telekom AG eine Entspannung ab. Die Gewerkschaft ver.di erklärte sich am Dienstag bereit, die Verhandlungen mit dem Bonner Konzern über die geplante Ausgliederung von 50.000 Beschäftigten der Festnetzsparte wieder aufzunehmen. Es sei erkennbar, dass sich die Telekom auf ver.di zu bewege, erklärte Gewerkschaftsvertreter Lothar Schröder. Die Telekom zeigte sich erfreut und äußerte die Hoffnung auf einen raschen Abschluss der Gespräche

Die Große Tarifkommission habe entschieden, am Mittwoch an den Verhandlungstisch zurückzukehren, teilte ver.di mit. Die Telekom meine es mit ihrer angekündigten Gesprächsbereitschaft zu allen Themen in Zusammenhang mit dem Personalumbau offenbar ernst, erklärte Schröder, der auch im Aufsichtsrats des Unternehmens sitzt. Die Zeit für eine Verhandlungslösung sei jedoch knapp, fügte er mit Blick auf die Pläne der Telekom hinzu, die Beschäftigten zum 1. Juli in drei Untergesellschaften innerhalb des Konzerns zu überführen.

Falls das Management bereit sei, dass für diesen Betriebsübergang angekündigte Schreiben an die Mitarbeiter zurückzustellen, sei ver.di bereit, die Arbeitskampfmaßnahmen für die Dauer der Verhandlungen stufenweise zu verringern. Eine Deeskalation des Konflikts setze jedoch einen erfolgreichen Gesprächsverlauf voraus. Ver.di hatte den Streik vor viereinhalb Wochen ausgerufen, um sich gegen die Pläne zu wehren, die Arbeitszeit der Beschäftigten zu verlängern und ihr Gehalt zu kürzen. Die Telekom hält das angesichts der hohen Kundenverluste im inländischen Festnetz für erforderlich.

Ein Sprecher des Konzerns sagte, man begrüße die Wiederaufnahme der Gespräche. Die Telekom sei in vielen Komponenten ihres Angebots verhandlungsbereit, halte aber an dem Grundkonzept fest. "Wir hoffen auf einen schnellen Beginn und ein schnelles Ende der Gespräche", sagte der Unternehmensvertreter. Die Telekom hatte in der vorigen Woche neue Vorschläge unterbreitet und unter anderem eine Erfolgsbeteiligung und Boni angeboten, um die geforderte Gehaltssenkung abzufedern.

Webseite: http://www.telekom3.de,

www.verdi.de

-Von Stefan Paul Mechnig, Dow Jones Newswires, ++ 49 (0) 211 - 13 87 213,

TMT.de@dowjones.com

DJG/stm/jhe

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.