Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.10.2007

UPDATE: Verizon verdient im 3Q trotz höherer Erlöse 34% weniger

(NEU: Details, Hintergrund, Analysteneinschätzung und Marktreaktion) Von Kathy Shwiff und Roger Cheng Dow Jones Newswires

(NEU: Details, Hintergrund, Analysteneinschätzung und Marktreaktion) Von Kathy Shwiff und Roger Cheng Dow Jones Newswires

NEW YORK (Dow Jones)--Der US-Telekommunikationsanbieter Verizon Communications Inc hat im dritten Quartal bei gestiegenen Umsätzen weniger verdient. Trotz eines Wachstums im Geschäftsfeld Mobilfunk und bei der Multimedia- und TV-Sparte FiOS sank das Nettoergebnis aufgrund höherer Kosten und Basiseffekten um 34%.

Der zweitgrößte Telekomkonzern nach AT&T wies am Montag einen Nettogewinn von 1,27 (Vorjahr: 1,92) Mrd USD bzw von 0,44 (0,66) USD umgelegt auf die Aktie aus. Im Ergebnis enthalten sind Sonderbelastungen von 0,19 USD je Schein für internationale Steuerforderungen, Kosten für die Ausgliederung der Kundenanschlussleitungen und Aufwendungen im Zuge der MCI-Fusion. In der Vorjahresperiode hatte das Unternehmen mit Sitz in New York zudem einen Ergebnisbeitrag von 377 Mio USD aus nicht fortgeführten Geschäften verbucht.

Bereinigt verdiente das Unternehmen 0,63 USD je Anteilsschein. Von Thomson Financial befragte Analysten hatten im Konsens einen auf die Aktie umgelegten und um Sonderposten bereinigten Gewinn von 0,62 USD vorhergesagt. Parallel kletterten die Erlöse um 5,8% auf 23,77 Mrd USD, im Mittel hatten Analysten den Umsatz bei 23,67 Mrd USD gesehen.

Verizon habe insgesamt solide Zahlen mit Wachstum beim Mobilfunk und Fortschritten bei FiOS vorgelegt. Aber der Zuwachs beim Breitband-Internet bereite Sorgen, es habe die Erwartungen nicht erfüllt, so Analysten bei Buckingham Research.

Das Geschäftsfeld Mobilfunk verzeichnete ein 14-prozentiges Wachstum auf Erlöse von 11,29 Mrd USD. Das Gemeinschaftsunternehmen mit der Vodafone Group plc steigerte seinen Kundenstamm um 1,8 Millionen auf 63,7 Millionen Nutzer. Beim Festnetzgeschäft fiel der Umsatz um 0,8% auf 12,67 Mrd USD. Die Zahl der Telefonkunden verringerte sich um 8% auf 42,3 Millionen.

Verizon steigerte die Zahl ihrer Nutzer bei Breitband-Internetanschlüssen um 285.000. Beflügelt wurde das Geschäft durch eine positive Entwicklung beim über Glasfaserleitungen vertriebenen Multimediaangebot FiOS. Die Zahl der Kunden nahm bei diesem Angebot um 202.000 auf 717.000 zu. Allerdings war der Ausbau des Kundenstamms mit hohen Investitionskosten verbunden, wie die Gesellschaft mitteilte.

Verizon Business, entstanden aus der Fusion der Geschäftskundensparte mit MCI im Januar 2006, setzte 2,2% mehr um und kam auf Erlöse von 5,3 Mrd USD.

Trotz einer Verbesserung der Marge im Festnetzbereich auf 9,4% (8,8%) zeigte sich COO Dennis Strigl unzufrieden mit der Entwicklung. "Wir arbeiten jeden Tag an einer Anhebung der Marge. Ich bin hinsichtlich weiterer Verbesserungen zuversichtlich."

Bei FiOS sei das Unternehmen auf dem richtigen Weg. Der Manager rechnet beim EBITDA 2008 mit positiven Effekten. Die Vermarktung des "iPhones" von Apple durch Wettbewerber AT&T sieht Strigl gelassen. Es habe durch das Gerät nur "minimale" Auswirkungen gegeben. Nur zwei bis drei Wochen nach Markteinführung bzw nach der späteren Preissenkung des Mobiltelefons habe es Kündigungen gegeben.

Im frühen Handel stiegen Verizon an der Wall Street bis 14.35 Uhr MEZ um 0,3% auf 45,73 USD.

Webseite: http://www.verizon.com -Von Roger Cheng und Kathy Shwiff, Dow Jones Newswires; + 49 (0)69 - 29 725 105 unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/flf/bam

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.