Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.11.2008

UPDATE: Vodafone senkt Umsatzziel 2008/09

(NEU: Details, Anmerkungen CEO, Kommentare Analysten)

Von Kathy Sandler

DOW JONES NEWSWIRES

LONDON (Dow Jones)--Der britische Mobilfunkkonzern Vodafone Group plc wird sein Umsatzziel im laufenden Geschäftsjahr 2008/09 nicht erreichen. Das Unternehmen reagiere mit einem Sparprogramm auf die schwache Weltkonjunktur, teilte Vodafone am Dienstag mit. Die Dividende und der Cash Flow sollen jedoch steigen.

Der Konzern erwartet in diesem Jahr nunmehr Erlöse von 38,8 Mrd bis 39,7 Mrd GBP. Im Juli hatte Vodafone die Umsatzprognose schon auf das untere Ende der avisierten Spanne von 39,8 Mrd bis 40,7 Mrd GBP konkretisiert. Weiterhin strebt das Unternehmen einen operativen Gewinn zwischen 11,0 Mrd und 11,5 Mrd GBP an. Der Cash Flow soll sogar steigen. Günstigere Wechselkurse und ein Sparprogramm im Umfang von 1 Mrd GBP sollen dazu beitragen.

Doch zunächst wird die Zwischendividende um 3,2% auf 2,57 Pence erhöht. Damit unterstreicht der seit Juli amtierende CEO Vittorio Colao seine Konzentration auf eine aktionärsfreundliche Führung. Colao hat Vodafone außerdem bei der Expansion in Schwellenländern eine Pause verordnet. Er bevorzugt die Konzentration auf die Herausforderungen, die dem Unternehmen in seinen Märkten Asien, Afrika und Mitteleuropa bevorstehen.

Für das erste Halbjahr berichtete der Mobilfunkkonzern ein Umsatzplus von 17,1% auf 19,9 Mrd GBP. Das EBITDA stieg um 10,3% auf 7,24 Mrd GBP. Das Konzernergebnis ging dagegen um 35% auf 2,17 Mrd GBP zurück, da das Geschäft in der Türkei mit 1,7 Mrd GBP den Erfolg belastete. Der Wettbewerb im Land sei hart, die Rückkehr in die Gewinnzone dauere länger als erwartet, hieß es von Unternehmensseite.

Im Gespräch mit Journalisten zeigte sich Colao enttäuscht über die Entwicklung in der Türkei. Er sieht die langsame Verbesserung des Netzes und die fehlende solide Vertriebsplattform als Ursachen. An beiden Problemen arbeite das Unternehmen, so Colao.

Auch zur 45%-Beteiligung an Verizon Wireless äußerte sich Colao. Einige Aktionäre hatte einen Rückzug aus dem US-Unternehmen gefordert, weil seit 2006 damit keine Dividende erzielt wurde und bis 2011 auch nicht damit zu rechnen sei. Colao sagte jedoch, Vodafone sei glücklich mit dem Investment.

Die Aktionäre reagierten positiv auf die Ankündigungen. Am Vormittag stieg die Vodafone-Aktie in einem schwachen Gesamtmarkt um über 7% auf 116,25 Pence. Dennoch haben die Papiere in den vergangenen drei Monaten über ein Fünftel ihres Werts verloren, da Anleger zunehmend angesichts der weltwirtschaftlichen Abkühlung besorgt waren.

Tom Gidley-Kitchen, Analyst bei Charles Stanley, wertete die Dividendenanhebung und die Cash-Flow-Steigerung als unterstützend für die Aktie, welche zuletzt viel verloren hatte. Ein weiterer Händler relativiert die Umsatzwarnung. Diese sei bereits eingepreist gewesen. Der Rest der Zahlen, wie etwa der Cash-Flow, lese sich nicht schlecht, so der Händler.

Webseite: http://www.vodafone.com -Von Kathy Sandler, Dow Jones Newswires; +49 (0) 69 29725 104; unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/mmr/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.