Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.03.2009

UPDATE: Vodafone und Telefonica kooperieren im Mobilfunkbereich

(NEU: Details zur Kooperation in Deutschland, Analystenkommentar) Von Michael Carolan DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: Details zur Kooperation in Deutschland, Analystenkommentar) Von Michael Carolan DOW JONES NEWSWIRES

LONDON (Dow Jones)--Die beiden Telekomkonzerne Vodafone Group plc und Telefonica SA kooperieren in Europa und teilen künftig Bereiche ihrer Mobilfunknetze. Wie beide Unternehmen am Montag mitteilten, betreffen die Pläne die Netzinfrastruktur in Deutschland, Spanien, Großbritannien und Irland. Von der Kopperation erhoffen sich Telefonica und Vodafone im kommenden Jahrzehnt Einsaprungen von jeweils mehreren hundert Millionen Pfund.

Im Rahmen der Vereinbarung wollen die britische Vodafone und die spanische Telefonica bestimmte Bereiche konsolidieren und andere neu errichten. Ziel sei es, den Service schneller auszubauen. Dabei sollen einer größeren Anzahl von Kunden mobile Breitbanddienste angeboten werden.

Während Telefonica und Vodafone in ihren jeweiligen Heimatmärkten weiter sehr stark miteinander konkurrieren, ermögliche die Zusammenarbeit eine erhöhte Abdeckung mobiler Services in weiteren Regionen, sagte Telefonica-Europe-CEO Matthew Key laut Mitteilung. Beide Konzerne würden zudem weiter Möglichkeiten der Kooperation prüfen, um dadurch Kosten zu reduzieren.

Auch die deutsche Tochter von Vodafone und die deutsche Telefonica-Tochter O2 verhandeln aktuell über eine Vertiefung des Zusammenarbeit im Mobilfunkgeschäft. Eine Kooperation wäre auf die gemeinsame Nutzung passiver Infrastruktur wie Sendebasisstationen, der Grundstücke sowie der Stromversorgung begrenzt, sagte ein Sprecher von Vodafone-Deutschland. Die gemeinsame Nutzung von Netzen sei nicht Teil einer Kooperation. In Deutschland ist es aus regulatorischen Gründen nicht möglich, Netze gemeinsam zu nutzen.

Die Analysten von UniCredit werten die Kooperation der beiden Unternehmen in Europa als positiv für beide Parteien. Das Modell könne zum Vorreiter für die gesamte Branche werden. Es werde interessant zu beobachten sein, wie die beiden Telekommunikationskonzerne die Meilenstein-Vereinbarung in die Praxis umsetzten. Andere Netzbetreiber könnten nachziehen, so zum Beispiel France Telecom und Deutsche Telekom.

Webseiten: http://www.vodafone.com http://www.telefonica.com - Von Michael Carolan, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 - 29725 102, unternehmen.de@dowjones.com (Archibald Preuschat hat an der Meldung mitgewirkt.) DJG/DJN/ncs/kla/bam Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.