Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.07.2008

UPDATE: Wincor Nixdorf bestätigt Prognose für 2007/08

(NEU: Details, Reaktion von Händlern)

(NEU: Details, Reaktion von Händlern)

Von Dorothee Tschampa

DOW JONES NEWSWIRES

PADERBORN (Dow Jones)--Die Wincor Nixdorf AG hat im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2007/08 erwartungsgemäß Umsatz und Ergebnis gesteigert. Zudem bekräftigte der in Paderborn ansässige Hersteller von Geldautomaten und Kassensystemen am Donnerstag "trotz verschlechterter Rahmenbedingungen" seine Prognose für das gesamte Geschäftsjahr (per Ende September).

"Wir halten unverändert daran fest, unseren Umsatz um 8% und unser operatives Ergebnis um 10% zu steigern," wird der Vorstandsvorsitzende Eckard Heidloff in der Mitteilung zitiert. Wachstumstreiber waren erneut das internationale Geschäft sowie die weiterhin starke Sparte "Banking". Allerdings konnte auch im Deutschland-Geschäft im dritten Quartal wieder ein Umsatzplus erzielt werden. Die Sparte "Retail" stagnierte dagegen weitgehend.

Der Umsatz stieg im Zeitraum von April bis Juni um 7% auf 555 (Vorjahr: 517) Mio EUR und blieb damit rund 6 Mio EUR unter der Konsensprognose der elf von Dow Jones Newswires befragten Analysten. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibung der immateriellen Vermögenswerte (EBITA) wuchs um 9% auf 51 (47) Mio EUR und lag damit etwas über der Analystenprognose von 50 Mio EUR. Damit wurde eine EBITA-Rendite von 9,2% (9,1%) erzielt.

In ersten Reaktionen aus dem Handel hieß es, die Zahlen lägen im Rahmen der Erwartungen. Ein Analyst meinte, der Umsatz liege leicht unter, der Gewinn leicht über den Prognosen.

Das Periodenergebnis nach "Carve Out" und Minderheiten legte im dritten Quartal auf 32 (26) Mio EUR zu. Das Retail- und Banking-Geschäft wurde zum 1. Oktober 1999 aus dem Siemens-Konzern herausgelöst. Deshalb fallen nach wie vor Abschreibungen auf Produkt-Know-how an. Die im Vorfeld befragten Analysten hatten das Periodenergebnis bei 31 Mio EUR gesehen. Es ergibt sich ein Ergebnis je Aktie von 1,02 (0,80) EUR.

Im Segment Banking, das knapp zwei Drittel der Umsatzerlöse generierte, stieg der Umsatz um 11% auf 365 (328) Mio EUR. Das Geschäft mit dem Handel verzeichnete nur ein geringes Plus von 1% auf 190 (189) Mio EUR. Auch künftig will Wincor Nixdorf von der "kontinuierlichen Fortentwicklung des Retailbankings in den etablierten Märkten und dessen Ausdehnung in Wachstumsregionen" profitieren. Für das Retail-Geschäft wird eher mit einer Stagnation gerechnet.

In Deutschland wurde nach dem rückläufigen Verlauf im Vorquartal ein Umsatzplus von 5% auf 145 (138) Mio EUR erreicht. In der umsatzstärksten Region Europa (ohne Deutschland) stieg der Umsatz um 2% auf 289 (284) Mio EUR. Die stärkste Wachstumsdynamik ging von der Region Asien/Pazifik/Afrika aus. Hier kletterte der Umsatz um 30% auf 79 (61) Mio EUR. In der Region Amerika betrug das Plus 24% auf 42 (34) Mio EUR.

Webseite: http://www.wincor-nixdorf.com/ -Von Dorothee Tschampa, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 114; dorothee.tschampa@dowjones.com DJG/dct/brb

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.