Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.03.2008

UPDATE: XETRA-MITTAG/DAX kaum verändert bei ruhigem Geschäft

(neu: mit E.ON)

(neu: mit E.ON)

FRANKFURT (Dow Jones)--Kaum verändert zeigt sich der deutsche Aktienmarkt am Freitagmittag bei ruhigem Geschäft. Der DAX verliert gegen 13.11 Uhr 3 Punkte auf 6.575. Der nachrichtenarme Handel konzentriere sich auf technische Marken, berichten Marktteilnehmer. Hier habe der DAX die Unterstützung bei 6.540 Punkten sehr deutlich verteidigt, was Anschlusskäufe ausgelöst habe. Die Vorgaben der Nacht aus New York und Tokio waren uneinheitlich und vermochten daher keine klaren Impulse zu liefern.

Der Markt wartet nun auf Konjunkturdaten aus den USA: Am Nachmittag stehen hier mit den Persönlichen Einkommen und Ausgaben und der zweiten Umfrage zur Verbraucherstimmung wichtige Termine auf der Agenda. Die US-Verbraucherstimmung könnte durch fallende Immobilienpreise und der Krise an den Kreditmärkten weiter eingetrübt worden sein.

Die Finanzwerte bauen ihre Kursgewinne aus, nachdem die "FAZ" über das Szenario einer Fusion der Allianz-Bankentochter Dresdner Bank nicht nur mit der Deutschen Postbank sondern zusätzlich auch mit der Commerzbank berichtet hat. Sie ebrief sich dabei auf in der "Bankbranche" geführte Gespräche. Allianz bauen ihre Gewinne aus und steigen um 2,1% auf 125,06 EUR, Commerzbank um 2,8% auf 20,02 EUR und Deutsche Postbank legen um 2% auf 60,91 EUR zu.

Leichte Gewinnmitnahmen nach der Erleichterungshausse der vergangenen Tage drücken Hypo Real Estate um 2,7% auf 16,50 EUR. SAP erholen sich von den Vortagsverlusten und gewinnen 1,5% auf 31,74 EUR.

E.ON geben um 0,1% auf 121,18 EUR nach. Das Unternehmen hat ein Jahr nach der gescheiterten Komplett-Übernahme des spanischen Stromversorgers Endesa eine Beteiligung an dem Unternehmen erworben. Der Preis für die Endesa-Anteile, mit denen E.ON seine Position in Europa ausbaut, liegt bei 11,8 Mrd EUR und damit etwas höher als geplant.

In der zweiten Reihe profitieren Leoni von positiven Analystenstimmen. Die Aktie legt um 4,1% auf 31,13 EUR zu. Die WestLB hat das Kursziel auf 35 EUR erhöht und auf die optimistischen Ertragsaussichten des Unternehmens auf der Analystenveranstaltung am Donnerstag verwiesen. Die Unicredit hat zwar das Kursziel um einen Euro auf 50 EUR gesenkt, das Ziel biete allerdings reichlich Potenzial nach oben.

Hamburger Hafen legen als MDAX-Neuling um 6,4% auf 46,51 EUR zu. Aareal Bank tendieren unverändert. Die Verschiebung der Renditeziele wurde erwartet.

Im TecDAX sind IDS Scheer aus ihrer Handelsspanne bei 9 EUR ausgebrochen und springen um 6,1% auf 9,95 EUR. ersol fallen um 4,5% auf 52,80 EUR, obwohl der bestätigte Ausblick für 2008/09 positiv gesehen wird. Allerdings drücke der Rückgang des Nachsteuerergebnisses 2007, heißt es im Handel. Tele Atlas verlieren 4,1% auf 25,42 EUR. Die EU-Kommission hat die geplante Übernahme durch den Navigationsgerätehersteller TomTom erneut verschoben.

DJG/mif/reh

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.