Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.02.2008

UPDATE2: Alcatel-Lucent schaut pessimistisch ins 1. Quartal

(NEU: Einzelheiten, Kurs, Analystenkommentar) Von Jethro Mullen DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: Einzelheiten, Kurs, Analystenkommentar) Von Jethro Mullen DOW JONES NEWSWIRES

PARIS (Dow Jones)--Der französisch-amerikanische Telekomausrüster Alcatel-Lucent schaut mit wenig Zuversicht in die nahe Zukunft. Nach einem Gewinn auf operativer Basis im vierten Quartal 2007 werde in der ersten drei Monaten 2008 wohl ein Verlust verbucht, teilte das Unternehmen bei Vorlage der Zahlen am Freitag mit. Für 2007 will Alcatel-Lucent zudem keine Dividende ausschütten.

CFO Hubert de Pesquidoux äußerte am Freitag während einer Pressekonferenz allerdings die Hoffnung, dass das zweite Quartal 2008 besser verlaufen werde als das erste Quartal.

Der Umsatz erreichte im Schlussquartal, traditionell ein starkes Quartal für Telekomausrüster, 5,234 (pro forma 4,421) Mrd EUR. Analysten hatten mit 4,92 Mrd EUR gerechnet. Auch beim bereinigten operativen Ergebnis schnitt der Konzern mit 303 Mio EUR besser ab als erwartet - die Konsensprognose lautete auf 251,3 Mio EUR. Im Vorjahr war ein bereinigter operativer Verlust von 3 Mio EUR verbucht worden, teilte das in Paris ansässige Unternehmen mit. Im vierten Quartal 2006, in dem die Pariser Alcatel SA und die in Murray Hill ansässige Lucent Technologies Inc ihre Fusion abgeschlossen hatten, war der Umsatz enttäuschend ausgefallen, hieß es.

Den Ausfall der Dividende 2007 begründete Alcatel-Lucent mit den Ergebnissen in dem Jahr sowie mit den unsicheren Marktbedingungen. 2007 sei ein Übergangsjahr gewesen. Die Integration beider Unternehmen sei in einem schwierigen Marktumfeld umgesetzt worden. Trotz der Probleme hätten sich die Bereiche Wireline, Enterprise and Services Business solide entwickelt. Hingegen hätten die Umsätze in den Sparten WCDMA und NGN/IMS, in die der Konzern investiert habe, langsamer entwickelt als erwartet.

Im ersten Quartal dürften die Einnahmen saisonal bedingt zurückgehen, erwartet Alcatel-Lucent. Daher sei auf bereinigter operativer Basis mit einem Verlust zu rechnen. Im Gesamtjahr 2008 werde die bereinigte operative Marge wahrscheinlich zwischen 2,5% und 5% liegen, sagte CFO Hubert de Pesquidoux während einer Telefonkonferenz.

Alcatel-Lucent gehe davon aus, dass der Markt für Telekomausrüstungen und entsprechende Dienstleistungen 2008 - basierend auf einem konstanten Euro-Dollar-Kurs - "stagnieren oder leicht zulegen" wird. Zu aktuellen Kursen sei mit einem "leichten Rückgang" zu rechnen.

Langfristig seien die Aussichten für die Branche weiterhin gut, gibt sich CEO Patricia Russo zuversichtlich. "Allerdings führten die makroökonomischen Bedingungen in den vergangenen Monaten zu Unsicherheit in unseren Märkten", ergänzte sie. Die Wettbewerber Telefon AB LM Ericsson und Nokia Siemens Networks hatten zuvor sich ebenfalls pessimistisch für 2008 geäußert.

Bereinigt um unbare Goodwillabschreibungen für ehemalige Lucent-Geschäfte verbuchte Alcatel-Lucent im vierten Quartal einen Nettoverlust von 48 Mio EUR nach einem Fehlbetrag von 618 Mio EUR im Vorjahr. Unter dem Strich ergab sich ein Nettoverlust (reported) von 2,58 Mrd EUR. Darin enthalten sind nach Unternehmensangaben Wertberichtigungen im Zuge der Fusion mit Lucent von 2,53 Mrd EUR.

Der Konzern erwartet inzwischen geringere Restrukturierungsbelastungen im Zuge der im vierten Quartal 2006 vollzogenen Fusion. Die Belastungen für den Zeitraum viertes Quartal 2006 bis Gesamtjahr 2009 würden nun auf 1,7 Mrd bis 1,9 Mrd EUR veranschlagt, sagte CFO de Pesquidoux während einer Pressekonferenz. Bisher war das Unternehmen von Restrukturierungsbelastungen von mehr als 2 Mrd EUR ausgegangen.

Ein Analyst der WestLB meinte, die Viertquartalszahlen hätten ein uneinheitliches Bild abgegeben. Insgesamt seien die Daten aber nicht sehr positiv. Besorgnis erregend sei die trotz der guten Umsatzentwicklung geringe Profitabilität.

Hingegen vertritt Alexander Peterc, Analyst von BNP Paribas, die Ansicht, dass die Umstrukturierung bei Alcatel-Lucent zu wirken beginne. Dies sei angesichts des schwierigen Marktes bemerkenswert. Anleger dürften 2008 und 2009 sich verbessernde Fundamentaldaten erwarten. Alcatel-Lucent habe für das vierte Quartal erfreuliche Zahlen ausgewiesen. Den Verzicht auf eine Dividendenausschüttung 2007 halten die Experten für vertretbar angesichts des Zustands der Kreditmärkte, makroökonomischer Sorgen und mangelnder Profitabilität.

An der Börse bewegte sich der Kurs der Alcatel-Lucent-Aktie am Freitagvormittag im Zick-Zack. Nach einer schwachen Eröffnung mit minus 4% kam die Aktie zwischenzeitlich bis auf plus 5%. Um 12.13 Uhr notiert sie mit 4,22 EUR um 2,2% fester.

In den vergangenen 12 Monaten war der Kurs im Zuge diverser Gewinnwarnungen sowie der Sorge über die Wachstumschancen der Branche im Jahr 2008 um mehr als 60% eingebrochen.

Webseite: http://www.alcatel-lucent.com -Von Jethro Mullen, Dow Jones Newswires; +49 (0)69-29725 103, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/bam/nas

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.