Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.06.2008

UPDATE2: Heidelberger Druck sieht Erwartungen an drupa erfüllt

(NEU: Aussagen Vorstandsvorsitzender, Aktienkursverlauf) Von Alexander Becker DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: Aussagen Vorstandsvorsitzender, Aktienkursverlauf) Von Alexander Becker DOW JONES NEWSWIRES

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Die Heidelberger Druckmaschinen AG sieht ihre Erwartungen an die laufende wichtigste Branchenmesse drupa als "erfüllt", macht jedoch noch keine konkreten Angaben zum erwarteten Auftragsvolumen. Inwieweit das gezeigte Kaufinteresse zu echten Aufträgen führe und damit Umsatz generiere, könne der Druckmaschinenhersteller gesichert erst mit den Erstquartalszahlen Anfang August mitteilen. "Unsere Erwartungen wurden jedoch bisher erfüllt", sagte der Vorstandsvorsitzende des MDAX-Konzerns, Bernhard Schreier.

Die Anzahl der Aufträge habe bislang in etwa auf dem Niveau der drupa 2004 gelegen. Bis zum Dienstag habe das Unternehmen auf der Messe rund 2.500 Order erhalten, sagte Schreier am Dienstag Dow Jones Newswires. Die alle vier Jahre stattfindende drupa ist die wichtigste Branchenmesse für die Druckmaschinenindustrie und endet diesen Mittwoch.

Konkrete Angaben zum Euro-Volumen der Aufträge wollte Schreier nicht machen. Hier müsse erst abgewartet werden, bis die Aufträge tatsächlich im Auftragseingang verbucht werden können. Heidelberger Druckmaschinen werde sich Ende Juni oder Anfang Juli konkret dazu äußern, bekräftigte Schreier frühere Aussagen.

Heidelberger Druck hatte die drupa im Vorfeld als "Trendbarometer für die Branche" bezeichnet. Der bisherige Verlauf habe die "Riesen-Bestätigung" gegeben, dass die Druckindustrie zusammen mit den digitalen Medien eine Zukunft habe. Der Trend in der Branche gehe zu mehr Automatisierung, integrierten Lösungen und zu produktiveren größeren Formaten.

Der Druckmaschinenhersteller bekräftigte zudem frühere Aussagen, nach denen auch eine Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2008/2009 Anfang August mit den Zahlen zum ersten Quartal veröffentlicht werden soll, wie es in dem am Berichtstag veröffentlichten Geschäftsbericht heißt. Dann könne das Unternehmen besser absehen, welche Impulse für sein Geschäft von der drupa ausgegangen sind.

Schon jetzt zeichne sich jedoch ab, dass das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit im Gesamtjahr deutlich unter dem Ergebnis des Berichtsjahrs liegen wird, bestätigte das Unternehmen frühere Aussagen. Neben Einmalaufwendungen aus dem Messeauftritt und aus Serienanläufen für neue Produkte werde der starke Wechselkurs des Euros belasten.

Dabei rechnet das Unternehmen in seinen Planungen mit einem Dollar-Kurs im Jahresdurchschnitt von 1,47 USD je Euro und einem Yen-Kurs von im Schnitt 157 japanischen Yen je Euro. "Einen Großteil des Währungsvolumens in diesen beiden Währungen" habe das Unternehmen kurzfristig für das laufende Geschäftsjahr und "langfristig mit dem abnehmenden Volumen gesichert, um eine gewisse Planungssicherheit zu gewährleisten".

Bei der Vorstellung der vorläufigen Jahreszahlen Anfang Mai hatte das Unternehmen bereits mitgeteilt, dass sich im laufenden Geschäftsjahr 2008/09 marktseitig keine Besserung abzeichne. Im abgelaufenen Geschäftsjahr hatte Heidelberger Druckmaschinen einen deutlichen Umsatz- und Ergebnisrückgang verzeichnet und musste zuvor zweimal innerhalb weniger Wochen eine Gewinnwarnung ausgeben.

Heidelberger Druckmaschinen bekräftigte nun frühere Aussagen, dass der Vorstand unabhängig von den Ergebnissen der drupa an Prozessen und Maßnahmen zur Verbesserung der Kosten- und Ertragsstruktur arbeitet. Noch vor der Hauptversammlung am 18. Juli werde Heidelberg Details hierzu bekannt geben.

Die Heidelberg-Aktie notiert am Dienstagnachmittag in einem schwächeren Gesamtmarkt 0,4% im Minus bei 15,51 EUR.

Webseite: http://www.heidelberg.com - Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 5521 40 30 industry.de@dowjones.com DJG/abe/jhe/kla

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.