Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.09.2009

UPDATE2: Infineon bestätigt Gespräche mit Sistema

(NEU: Weitere Aussagen zum möglichen Interesse Russlands)

(NEU: Weitere Aussagen zum möglichen Interesse Russlands)

Von Jacob Gronholt-Pedersen, Archibald Preuschat und Andrew Langley

DOW JONES NEWSWIRES

MOSKAU (Dow Jones)--Die Infineon Technologies AG führt Gespräche mit dem russischen Konglomerat AFK Sistema, die nach Informationen russischer Zeitungen zu einer russischen Beteiligung bei dem Chiphersteller mit Sitz in Neubiberg führen könnten. "Es gab und gibt immer wieder Gespräche mit Sistema" sagte ein Infineon-Sprecher am Donnerstag zu Dow Jones Newswires. Zum Inhalt der Gespräche mit dem russischen Unternehmen wollte sich der Unternehmenssprecher nicht äußern. Die Gespräche befänden sich noch nicht in einer konkreten Phase.

Am Morgen hatte die russische Tageszeitung "Kommersant" berichtet, AFK Sistema werde möglicherweise bei Infineon einsteigen. Für rund 1 Mrd EUR wolle AFK 20% an dem Halbleiterhersteller erwerben, schrieb die Zeitung und berief sich dabei auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Ein Sistema-Sprecherin wies am Donnerstagnachmittag diesen Kommersant-Bericht zurück. Am Morgen hatte bereits Sistema-Vizepräsident Anton Abugow bei Vorlage der Halbjahreszahlen in Moskau gesagt, "Sistema plant nicht, Infineon-Aktien mit eigenem Geld zu erwerben".

Allerdings könnte Sistema zusammen mit der russischen Regierung bei dem deutschen Halbleiterhersteller einsteigen, falls sich dazu eine Gelegenheit ergebe, sagte Abugow. Nähere Angaben zu einer solchen Partnerschaft mit dem russischen Staat machte er nicht.

Die Sistema-Sprecherin bestätigte, dass die russische Regierung mit Deutschland über den Kauf einer Infineon-Beteiligung führt. Sistema könnte die russische Regierung bei einem solchen Deal beraten, fügte sie hinzu.

Weder die russische Regierung war für eine Stellungnahme noch das Bundeswirtschaftsministerium waren zunächst für eine Stellungnahme zu erreichen.

Spekulationen über einen Anteilserwerb von Sistema an Infineon waren bereits Mitte August aufgekommen. Damals waren der russische Präsident Dmitri Medwedjew und Bundeskanzlerin Angela Merkel in Sotschi zusammengetroffen und hatten über das Thema gesprochen. Sistema ist die Holdinggesellschaft des russischen Oligarchen Wladimir Jewtuschenkow.

Vergangene Woche hatte eine mit der Angelegenheit vertraute Person Dow Jones Newswires gesagt, dass Infineon Gespräche mit OAO Sitronics über eine Kooperation in einigen Geschäftsbereichen in einem frühen Stadium führe. Sitronics ist eine Sparte von Sistema.

Der Kurs der Infineon-Aktie war am Mittag zunächst angezogen, nachdem das Unternehmen die Gespräche mit Sistema offiziell bestätigt hatte. Im weiteren Handelsverlauf rutschte die Notierung jedoch wieder ins Minus. Bis gegen 15.50 Uhr verlor das Infineon-Papier rund 3,2% auf 3,69 EUR.

Webseiten: www.kommersant.ru www.infineon.de www.sistema.com -Von Jacob Gronholt-Pedersen, Archibald Preuschat und Andrew Langley, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 102, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/mkl/has/rio Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.