Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.08.2008

UPDATE2: Konjunkturaussichten dämpfen Optimismus bei Altana

(NEU: Weitere Aussagen aus der Telefonkonferenz, Analysten ) Von Heide Oberhauser-Aslan Dow Jones Newswires

(NEU: Weitere Aussagen aus der Telefonkonferenz, Analysten ) Von Heide Oberhauser-Aslan Dow Jones Newswires

FRANKFURT (Dow Jones)--Die sich verschlechternden konjunkturellen Aussichten und Belastungen durch negative Währungseinflüsse haben den Optimismus des Spezialchemiekonzerns Altana für das Gesamtjahr gedämpft. Zwar sieht der in Wesel am Niederrhein ansässige MDAX-Konzern weiter eine steigende Nachfrage nach seinen Spezialchemieprodukten und einen Anstieg von Umsatz und Ergebnis im Gesamtjahr. Den oberen Rand der bisher prognostizierten Bandbreiten für Umsatz und EBITDA hält die Unternehmensleitung nun jedoch nicht mehr für erreichbar.

Wie das Unternehmen am Donnerstag bekannt gab, rechnet Altana nun für 2008 mit einem Umsatzplus im einstelligen Prozentbereich auf ein Niveau von 1,41 Mrd bis 1,45 Mrd EUR. Bisher hatte die anvisierte Spanne bei 1,42 Mrd bis 1,47 Mrd EUR gelegen.

Auch beim operativen Ergebnis (EBITDA) ist der Konzern nun für 2008 etwas vorsichtiger geworden. Hier peilt Altana nunmehr ein Wachstum zwischen 260 Mio bis 280 Mio EUR an. Bisher war ein Wachstum in einer Spanne von 260 Mio bis 290 Mio EUR erwartet worden. Beim US-Dollar-Euro-Wechselkurs plant das Unternehmen im Jahresdurchschnitt nun mit 1,55 Dollar je Euro nach zuvor 1,50 US-Dollar je Euro.

Im Zuge der anhaltenden weltweiten Finanzkrise hätten sich die konjunkturellen Aussichten verschlechtert, erklärte Altana. Dies gelte insbesondere für die USA - aber auch in Europa werde das Geschäftsklima mittlerweile schwächer eingeschätzt, hieß es. Dadurch sei auch Altana mit veränderten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen konfrontiert.

Das Unternehmen zeigte sich dennoch zuversichtlich für den weiteren Geschäftsverlauf. "In einem schwierigen Marktumfeld und trotz deutlicher Belastungen durch den schwachen US-Dollar sowie steigenden Rohstoffkosten haben wir bewiesen, dass Altana robust aufgestellt und in der Lage ist, das operative Geschäft erfolgreich weiter zu entwickeln," erklärte Vorstandsvorsitzender Matthias L. Wolfgruber. Im zweiten Quartal steigerte Altana wegen negativer Wechselkurseffekte den Umsatz nur noch um 1% auf 359,2 Mio EUR. Von Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten im Schnitt mit einer Zunahme um 2,4% auf 365,6 Mio EUR gerechnet. Das EBIT übertraf dagegen mit einem Plus von 35% auf 52,5 Mio EUR die Erwartungen. Hier hatten die Befragten eine Zunahme um 32,7% auf 51,5 Mio EUR prognostiziert.

Nach Steuern ging das Ergebnis wegen Sondereffekten im Vorjahr um 11% auf 33,9 Mio EUR zurück. Es ist mit dem Vorjahr allerdings nicht vergleichbar. Im zweiten Quartal 2007 hatte Altana unter anderem noch einen außerordentlichen Zinsertrag aus der Anlage des Verkaufserlöses der Pharmasparte verbuchen können.

Im größten Geschäftsbereich Additives & Instruments (BYK) stagnierte der Umsatz im Quartal bei 116,4 (116,9) Mio EUR. Die verhaltene Entwicklung führte Altana insbesondere auf Verzögerungen bei der Auslieferung an Kunden im Zusammenhang mit der Inbetriebnahme des neuen Distributionszentrums in Wesel im Juni zurück. Dies habe auch zu einer leichten Belastung der EBITDA-Marge geführt, hieß es. Sie war im Quartal auf 29% gegenüber 30% im Vorjahr gesunken. Der Bereich sei mit seiner hohen Marge weiterhin das Zugpferd des Konzerns, sagte Finanzvorstand Martin Babilas. In China hat die Sparte im zweiten Quartal ein neues Werk in Betrieb genommen worden.

Die Sparte Effect Pigments (ECKART) steigerte den Umsatz im Quartal um 7% auf 96 Mio EUR. Das dynamische Wachstum sei einhergegangen mit einer weiterhin hohen Profitabilität, sagte Babilas. Das EBITDA legte noch um 2% auf 23,3 Mio EUR zu. Im Oktober 2008 wird der Bereich eine neue Produktionstätte in China in Betrieb nehmen.

Im Geschäftsbereich Electrical Insulation (ELANTAS) ging der Umsatz im Quartal um 3% auf 90,5 Mio EUR zurück. Das EBITDA legte um 2% auf 14,1 Mio EUR zu. Den rückläufigen Umsatz führte Babilas auf den hohen Umsatzanteil in Asien von mehr als einem Drittel und in Nord- und Südamerika von mehr als 20% zurück. Daher leide dieser Bereich im Moment am stärksten unter Wechselkurseffekten, sagte Babilas.

In der kleinsten Sparte Coatings & Sealants (ACTEGA) ging der Quartalsumsatz unter anderem wechselkursbedingt um 2% auf 56,3 Mio EUR zurück. Belastet worden seien die Erlöse auch von Portfolioveränderungen in der Sparte hin zu margenstärkeren Produkten, hieß es. Das EBITDA sank um 1% auf 6,5 Mio EUR.

Einen großen Zukauf zur Erweiterung der derzeitigen Standbeine schließt Altana derzeit aus. "Aktuell können Sie davon ausgehen, dass wir im laufenden Geschäftsjahr keinen fünften Geschäftsbereich akquirieren werden, dass sich kein Projekt in einem entsprechend fortgeschrittenen Stadium befindet, so dass ein Abschluss in den kommenden Monaten zu erwarten wäre", sagte Wolfgruber

Die Altana-Aktie notierte um 12:30 Uhr 2,5% schwächer bei 10,14 EUR während der MDAX nur 1% im Minus lag. Nach Einschätzung eines Marktteilnehmers wird die Aktie von dem leicht zurückgenommen Ausblick belastet. Die Korrektur des Ausblicks sei allerdings moderat, meinte er. Der Abgabedruck dürfte sich seiner Einschätzung nach daher in Grenzen halten.

Analysten von UniCredit sprachen in ersten Einschätzungen von schwachen Zweitquartalszahlen bei Altana. Wichtiger sei aber die veränderte Prognose, die heute enttäuschen sollte. Sie rechnen mit einer negativen Kursreaktion. Zwei weitere Analysten zeigen sich wenig überrascht von der Prognoseanpassung. In der Konsensschätzung sei die neue "Guidance" ohnehin schon vorweggenommen worden, hieß es.

Webseite: http://www.altana.com -Von Heide Oberhauser-Aslan, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29 725 113, heide.oberhauser@dowjones.com DJG/hoa/roa/mim

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.