Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.03.2008

UPDATE2: Kontron gibt nach solidem 2007 optimistischen Ausblick

26.03.2008
(NEU: Aussagen Management, Aktienkursverlauf, Analysteneinschätzung) Von Alexander Becker DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: Aussagen Management, Aktienkursverlauf, Analysteneinschätzung) Von Alexander Becker DOW JONES NEWSWIRES

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Kontron AG hat ihre mittelfristigen Ertragsziele bekräftigt und sich für das laufende Jahr trotz der Finanzkrise in den USA optimistisch geäußert. Im abgelaufenen Jahr verfehlte der Hersteller von Embedded-Computer-Technologie allerdings die Analystenerwartungen bei Umsatz und Ergebnis leicht.

Um 13.10 Uhr notierte das Papier trotz positiver Analystenkommentare mit 5,2% im Minus bei 10,74 EUR und war damit schwächster Wert im TecDAX. Allenfalls "Sell on good News" könnten Kontron drücken, vermutet ein Marktteilnehmer. Die Aussagen des Unternehmens auf der Analystenkonferenz am Morgen seien "klar positiv" gewesen. "Vielleicht hat der eine oder andere einen noch besseren Ausblick erwartet", sagte der Teilnehmer.

Für 2008 rechnet das in Eching ansässige Unternehmen auf Basis konstanter Wechselkurse mit einem zweistelligen Umsatzwachstum bei einer gleichzeitig überproportionalen Ergebnisentwicklung. Das sei trotz gestiegener Unsicherheiten in den Weltmärkten aufgrund der Finanzkrise in den USA ein "realistisches Ziel" für das laufende Jahr. Spätestens 2011 wolle Kontron eine EBIT-Marge von 12% erwirtschaften, bekräftigte das Unternehmen frühere Aussagen.

Ein entscheidender Schritt zum Erreichen der Profitabilitätsziele sei das im ersten Quartal 2008 mit der taiwanischen Quanta Computer gegründete Joint Venture. Das in Taipeh ansässige Unternehmen ist den Angaben zufolge der größten Notebook-Hersteller der Welt. Die verbesserten Einkaufskonditionen in Verbindung mit den weiter optimierten Produktionskosten sollen es in den nächsten drei Jahren ermöglichen, die EBIT-Marge um bis zu 2 Prozentpunkte zu steigern.

Im abgelaufenen Jahr war der Umsatz um 10% auf 447 Mio EUR und das EBIT um 41% auf 46,3 Mio EUR gewachsen. Der Jahresüberschuss kletterte auf 32,6 (25,7) Mio EUR. Analysten hatten im Mittel mit einem Umsatz von 450,6 Mio EUR und einem Jahresüberschuss von 33,9 Mio EUR gerechnet.

Nach Einschätzung von UniCredit-Analyst Roland Pitz lagen die Kontron-Zahlen im Rahmen der Erwartungen. Damit habe das Unternehmen die dynamische Entwicklung vom dritten Quartal wiederholen können und würde sich auf dem besten Wege befinden, den Umsatz und die Profitabilität im laufenden Jahr zu steigern. Aufgrund des starken Produkt-Portfolios sieht sich Pitz in seinem Wachstumszenario für Kontron bestätigt und bleibt folglich bei seinen Gewinnschätzungen. Er stuft die Kontron-Aktie als "Buy" mit einem Kursziel von 19,50 EUR ein.

Nach Einschätzung der Analysten von Sal. Oppenheim ist der Ausblick für 2008 ermutigend. Damit bekräftige Kontron seinen Wachstumspfad trotz der schwierigen Wirtschaftsbedingungen. Sie sehen das Papier weiter als "Buy" mit einem Fairen Wert bei 16 EUR.

An seine Aktionäre will Kontron 2008 mindestens 25 Mio EUR ausschütten. Das kündigte der Vorstandsvorsitzende Ulrich Gehrmann auf der Bilanzpressekonferenz an. Sollte das Unternehmen im laufenden Jahr keine Akquisitionen tätigen, könnte diese Summe deutlich steigen. "Alles, was wir nicht an Cash benötigen, werden wir den Investoren zur Verfügung stellen". Im vergangenen Jahr hatte Kontron rund 20 Mio EUR für Dividenden und Aktienrückkäufe ausgeben, was etwas weniger als zwei Drittel des Nettogewinns für 2007 entspricht.

Für 2007 soll die Dividende um 30% auf 0,20 EUR steigen, was einer Ausschüttung von rund 10,4 Mio EUR entspricht. Ende 2007 lag der Cash-Bestand von Kontron bei 79,8 Mio EUR nach 64,5 Mio EUR im Vorjahr. Finanzvorstand Dieter Gauglitz sieht den für Kontron benötigten Cash-Mittelbestand bei rund 40 Mio bis 50 Mio EUR.

Gehrmann bekräftigte, im Markt für Embedded Computer "aktiv" an der Konsolidierung teilhaben zu wollen. Kontron setze dabei vor allem auf "Lucky Buys", die strategisch und wirtschaftlich zum Unternehmen passten. Dabei sei das Wachstum des eigenen Geschäfts zwingend notwendig, um auch in fünf Jahren noch als eigenständiges Unternehmen tätig zu sein. Im Jahr 2011 will Kontron mindestens einen Umsatz von 1 Mrd USD erwirtschaften.

"Wenn wir schlecht performen, werden wir übernommen", so Gehrmann. Die beiden Wettbewerber unter den Top drei des Sektors, General Electric (GE) und Emerson Electrics, hätten Kontron durchaus auf dem Radar und könnten das Unternehmen "aus der Portokasse" zahlen. Konkrete Verhandlungen gebe es aber nicht. Der beste Schutz vor einer Übernahme seien nach wie vor gute Zahlen, so Gehrmann über die Möglichkeit, selber zum Übernahmeobjekt zu werden.

Webseite: http://www.kontron.de - Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 5521 40 30 industry.de@dowjones.com DJG/abe/brb

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.