Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.05.2010

UPDATE2: Pfeiffer Vacuum hält Krise für überwunden

(NEU: Aussagen Bender, aktueller Aktienkurs)

(NEU: Aussagen Bender, aktueller Aktienkurs)

Von Nico Schmidt DOW JONES NEWSWIRES

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Pfeiffer Vacuum Technology AG hält die Krise für überwunden und schlägt nun optimistischere Töne an. "Nach einer schweren weltweiten Wirtschaftskrise hat sich unser Geschäft erstaunlich schnell wieder erholt. Insbesondere die Auftragseingänge stimmen uns zuversichtlich für das Ge­samtjahr", sagte Manfred Bender, Vorstandsvorsitzender des Vakuumtechnikspezialisten, am Dienstag.

Die Neuaufträge, ein wichtiger Indikator für die zukünftige Geschäftsentwicklung, zogen im ersten Quartal 2010 um mehr als ein Viertel auf 49,4 (38,4) Mio EUR an. "Die Bestellungen haben auf praktisch allen Märkten und in allen Marktsegmenten angezogen", erklärte Bender im Interview mit Dow Jones Newswires. Vor allem habe sich die Nachfrage aus der Halbleiterindustrie positiv entwickelt, die für Pfeiffer Vacuum allerdings eine relativ geringe Rolle spiele. Besonders in der Region Asien und dort speziell in Japan hat die Nachfrage nach Aussage des Managers deutlich angezogen.

Beim Umsatz mussten die Hessen erwartungsgemäß Einbußen hinnehmen: Die Erlöse sanken um 4,7% auf 49,5 Mio EUR, wobei Pfeiffer Vacuum im Kerngeschäft recht deutlich wuchs. Grund für den Einnahmenrückgang auf Konzernebene war vor allem ein Großauftrag aus der Solarindustrie im Vorjahr, der das Deutschland-Geschäft zum Jahresauftakt vergleichsweise schlecht abschneiden ließ. In den anderen europäischen Ländern stieg der Umsatz dagegen erstmals seit fünf Quartalen an. In den USA entwickelte sich das Geschäft weitgehend stabil und in Japan verbuchte Pfeiffer Vacuum deutliches Wachstum.

Das Betriebsergebnis gab im ersten Jahresviertel zwar um 13,2% auf 11,3 Mio EUR nach. Die Marge legte dank Verbesserungen im Produktmix und Effizienzsteigerungen jedoch um fast zwei Prozentpunkte auf 22,7% zu. Unter dem Strich verdiente Pfeiffer Vacuum mit 9,2 (9,1) Mio EUR überraschend etwas mehr.

Damit schnitt der Vakuumtechnikspezialist durchweg besser ab als erwartet. Analysten hatten die Auftragseingänge bei 47 Mio EUR gesehen und die Erlöse bei 48 Mio EUR. Beim Betriebsergebnis hatten die Branchenexperten 10 Mio EUR prognostiziert und beim Nettogewinn 7,2 Mio EUR. Vorstandschef Bender zog im Gespräch mit Dow Jones Newswires ein dementsprechend zufriedenes Fazit: "Das erste Quartal ist recht erfreulich verlaufen".

Auf eine konkrete Prognose für das Geschäftsjahr muss der Markt weiter warten. Überraschend kommt das allerdings nicht, da der TecDAX-Konzern aus dem hessischen Asslar seinen Ausblick traditionell erst auf der Hauptversammlung gibt. Das Aktionärstreffen findet in diesem Jahr am 20. Mai statt.

An der Börse wurden die Zahlen positiv aufgenommen: Der stärker als erwartet ausgefallene Auftragseingang und das gute Nachsteuerergebnis geben der Aktie nach Einschätzung von Händlern Schub. Gegen 10.10 Uhr notiert die Aktie bei 58,46 EUR und damit knapp 3,1% im Plus.

Webseite: www.pfeiffer-vacuum.de -Von Nico Schmidt, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 114, nico.schmidt@dowjones.com (Benjamin Krieger hat zu diesem Bericht beigetragen.) DJG/ncs/jhe Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.