Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.03.2009

UPDATE2: Pfeiffer Vacuum wagt keine konkrete Prognose für 2009

(NEU: Weitere Details, Analysteneinschätzung, Aktienkurs)

(NEU: Weitere Details, Analysteneinschätzung, Aktienkurs)

Von Nico Schmidt

DOW JONES NEWSWIRES

ASSLAR (Dow Jones)--Die Pfeiffer Vacuum Technology AG wagt nach einem soliden Geschäftsjahr mit Zuwächsen über sowie unter dem Strich vorerst keine konkrete Prognose für 2009. "Aufgrund der niedrigen Visibilität unserer Aufträge können wir - wie in den Vorjahren - zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Indikation zum Gesamtjahresumsatz oder zur Ergebnisentwicklung geben", teilte der im hessischen Asslar ansässige Vakuumtechnikspezialist am Mittwoch mit. Ein erster vorsichtiger Ausblick soll auf der Hauptversammlung am 26. Mai gegeben werden.

Trotz des schwierigen Markumfelds zeigt sich das Unternehmen aber zuversichtlich: "Die Aussichten für die Weltkonjunktur 2009 sind nicht gut", sagte der Vorstandsvorsitzender Manfred Bender auf der Bilanzpressekonferenz des im TecDAX notierten Konzerns. "Trotzdem blicken wir bei Pfeiffer Vacuum optimistisch in die Zukunft. Wir sehen gute Chancen, die allgemeinen Trends des Jahres 2009 abzufedern".

Dieser Optimismus basiert auf dem hohen Auftragsbestand, der Planungssicherheit für das erste Halbjahr 2009 liefert. "Selbst bei Auftragseinbrüchen in den nächsten Monaten sollte es somit möglich sein, die Umsätze im Gesamtjahr etwa auf Vorjahresniveau zu halten", heißt es im Geschäftsbericht des Unternehmens.

Zum Jahresbeginn bemerkte Pfeiffer Vacuum allerdings die Auswirkungen der Wirtschaftskrise: Im Januar und Februar 2009 seien die Auftragseingänge in allen Regionen und Branchen erwartungsgemäß leicht zurückgegangen. Gespräche mit Kunden , die ab der zweiten Jahreshälfte zu Aufträgen führen könnten, laufen allerdings.

Bislang hat der Auftragsrückgang in diesem Jahr noch nicht auf die Umsatzentwicklung durchgeschlagen; das Geschäft von Pfeiffer Vacuum entwickelt sich solide. Vorstandsvorsitzender Bender sagte, der Umsatz im nun fast abgeschlossenen ersten Quartal würde wohl etwa auf dem Vorjahresniveau liegen. Auch die Ordereingänge hätten im März wieder Fahrt aufgenommen.

Sollte sich das Geschäft 2009 optimal entwickeln und alle angestrebten Großprojekte realisiert werden, könnte laut Bender auf Gesamtjahressicht ein Umsatz auf Vorjahresniveau möglich sein. Zudem zeigt sich Pfeiffer Vacuum zuversichtlich, "das hohe Ertragsniveau der vergangenen Jahre halten zu können".

Die Märkte, auf denen der Hersteller von Komponenten und Systemen zur Vakuumerzeugung, -messung und -analyse aktiv ist, werden sich sehr unterschiedlich entwickeln. Die wichtigsten Märkte für Analytik und Beschichtungen werden nach Unternehmensprojektionen aber wachsen. 2008 generierte Pfeiffer Vacuum auf diesen beiden Märkten rund die Hälfte der Einnahmen.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr steigerte Pfeiffer Vacuum den Umsatz sowie den Nettogewinn leicht, die operative Marge lag mit 26,0% exakt im Zielkorridor der eigenen Prognose. An dem Gewinnzuwachs will das im hessischen Asslar ansässige Unternehmen die Aktionäre beteiligen: Die Dividende soll um gut 6% auf 3,35 EUR pro Aktie erhöht werden.

Erfolgsrezept in einem schwierigen Umfeld ist nach Unternehmensangaben einmal mehr die starke Diversifizierung gewesen. "Pfeiffer Vacuum ist unabhängig von einzelnen Absatzmärkten, unabhängig von einzelnen Regionen und unabhängig von einzelnen Produkten", fasste Vorstandsmitglied Matthias Wiemer zusammen.

Auch die Auftragssituation des Vakuumtechnikspezialisten erwies sich 2008 als krisenresistent: Der Ordereingang kletterte um 12,5% auf 225,3 Mio EUR, der Auftragsbestand gar um 80,5% auf 61,0 Mio EUR. Ende 2008 spürte das Unternehmen aber die Konjunkturdelle: Die vor allem im Schlussquartal merklich sinkende Nachfrage lastete auf dem Auftragseingang, der um 6,6% auf 42,6 Mio EUR schrumpfte.

Bankhaus-Metzler-Analyst Eerik Budarz bezeichnet die Geschäftszahlen als kleine positive Überraschung. Auch die Dividende liege höher als prognostiziert. Auch die Analysten der LBBW hoben die hohe Ausschüttung bzw die damit verbundene Dividendenrendite von aktuell 8,5% hervor. Weder der zu Jahresbeginn leicht rückläufige Auftragseingang noch der fehlende Ausblick wurden als Überraschung gewertet. Die Pfeiffer-Vacuum-Aktie gewinnt in einem leichteren Gesamtmarkt am frühen Mittag rund 4,5% und notiert bei 41,26 EUR.

Webseite: http://www.pfeiffer-vacuum.de -Von Nico Schmidt, Dow Jones Newswires, +49 - (0)69 297 25 111; nico.schmidt@dowjones.com DJG/ncs/cbr Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.