Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.01.2008

UPDATE2: SAP erfreut Anleger mit "soliden" Jahreszahlen

(NEU: Details, Analysteneinschätzung)

(NEU: Details, Analysteneinschätzung)

Von Alexander Becker

DOW JONES NEWSWIRES

WALLDORF (Dow Jones)--Die SAP AG hat im Gesamtjahr 2007 bei einem im Rahmen der Analystenerwartungen liegenden Konzernumsatz die operative Marge stärker als erwartet erhöht. Im vierten Quartal legte der Umsatz um 10% auf 3,25 Mrd EUR zu, teilte der Walldorfer Softwarekonzern am Montag bei der Vorlage vorläufiger Zahlen für 2007 mit. Konkrete Ergebniskennziffern nannte das Unternehmen bis auf die operative Jahresmarge nicht. Die Aktie reagierte mit einem Kurssprung.

Eine Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2008 nannte das Unternehmen zunächst ebenfalls nicht. Diese und ausführliche Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2007 will das Unternehmen Jahres-Pressekonferenz am 30. Januar in Frankfurt vorlegen.

Die SAP-Aktie legte nach Veröffentlichung der Zahlen kräftig zu und beendete den Handel mit einem Plus von 2,7% bei 33,70 EUR. Zuvor hatte das Papier bereits ein Tageshoch von 34,77 EUR markiert. Vor der Veröffentlichung hatten die Aktien lediglich rund 0,6% im Plus notiert. Seit Jahresbeginn hatte sich das SAP-Papier deutlich schwächer als der DAX entwickelt.

Im Handel werden die vorgelegten Zahlen als "solide" eingestuft. Viele Marktteilnehmer hatten auf enttäuschende Zahlen gesetzt und sich in der Aktie Short positioniert, hieß es aus dem Handel. Diese Deckungskäufe unterstützten den Kurssprung. Bei den Margen sei zu sehen, dass die Ziele teilweise noch übertroffen werden konnten.

"Die vorgelegten Eckdaten zum Geschäftsjahr 2007 sind insgesamt erfreulich", sagte Analyst Michael Bahlmann von M.M. Warburg in einer ersten Reaktion Dow Jones Newswires. "Bei der Aktienkursentwicklung der vergangenen Wochen kann man zumindest zufrieden sein, dass SAP keine Enttäuschung präsentiert hat."

Bei der entscheidenden Kenngröße, den Software- und softwarebezogenen Umsätzen, habe SAP sogar die eigenen Prognosen und Bahlmanns Erwartungen leicht übertroffen. "Beruhigend ist zudem, dass es in der Amerika-Region keinen Einbruch gegeben hat. Zumindest im vierten Quartal scheint das schwierigere Wirtschaftsumfeld dort das SAP-Wachstum nicht eingetrübt zu haben." Im Gesamtjahr 2007 stieg der Umsatz des DAX-Konzerns um 9% auf 10,26 Mrd EUR. Die von Dow Jones Newswires befragten Analysten hatten im Mittel mit einem Umsatz von 10,25 Mrd EUR gerechnet. Die operative Marge wird von SAP im Gesamtjahr 2007 nun bei 26,5% gesehen und damit wie angekündigt unter dem Vorjahreswert von 27,3%. Analysten hatten hier allerdings mit einem deutlicheren Rückgang auf 26,1% gerechnet.

SAP hatte den Rückgang der Marge mit Investitionen vor allem in die neuen Mittelstandsprodukte des Unternehmens begründet und eine Zielspanne von 26% bis 27% für die Kennziffer genannt. So hatte SAP angekündigt, 300 Mio bis 400 Mio EUR zusätzlich zu investieren, um ein neues Geschäftsfeld aufzubauen. SAP hatte im September ihr neues Mittelstandsprodukt Business ByDesign vorgestellt.

Die Investitionen belasteten die operative Marge laut SAP mit 120 Basispunkten. Hinzu sei eine Belastung von 30 Basispunkten aus Wechselkurseinflüssen gekommen.

Die im Blickpunkt von Analysten stehenden Software- und softwarebezogenen Umsätze legten im Gesamtjahr wechselkursbereinigt um 17% auf 7,44 Mrd EUR zu. Damit übertraf SAP die eigene Prognose. SAP hatte hier zuletzt ein Wachstum am oberen Ende der Prognosespanne von 12% bis 14% in Aussicht gestellt. Unter Berücksichtigung der Wechselkurseinflüsse habe das Wachstum bei den Software- und softwarebezogenen Umsätzen bei rund 13% gelegen.

Die höchsten Wachstumsraten erzielte SAP dabei erneut in der Region Asien-Pazifik. Hier legte der Software- und softwarebezogene Umsatz im Gesamtjahr um 19% und 24% wechselkursbereinigt auf knapp 1 Mrd EUR zu. Im Schlussquartal fiel das Wachstum mit 27% bzw 32% auf 0,3 Mrd EUR höher aus. In der nach Umsatz größten Region EMEA stieg der Umsatz um 13% (bereinigt 14%) auf 3,98 Mrd EUR. Im vierten Quartal wuchs das Geschäft dabei wie im Jahresschnitt auf rund 1,4 Mrd EUR.

In der Geschäftsregion Amerika wirkten sich die Wechselkursrelationen naturgemäß am stärksten aus. Der Umsatz im Gesamtjahr von rund 2,5 Mrd EUR legte hier um 9% zu. Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse lag die Wachstumsrate doppelt so hoch bei 18%. Im vierten Quartal wuchs der SAP-Umsatz in der Amerika-Region um 16% auf etwa 0,8 Mrd EUR.

Webseite: http://www.sap.com - Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 5521 40 30 industry.de@dowjones.com DJG/abe/cbr

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.