Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.06.2008

UPDATE2: Siemens will im Umweltgeschäft auf 25 Mrd EUR wachsen

(NEU: Aussagen Sektor-CEO, Hintergrund, Aktienkurs) Von Alexander Becker DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: Aussagen Sektor-CEO, Hintergrund, Aktienkurs) Von Alexander Becker DOW JONES NEWSWIRES

LONDON (Dow Jones)--Die Siemens AG hat aus ihrem Kerngeschäft die Größe eines "Umweltportfolios" beziffert und dafür erstmals eigene Wachstumsziele ausgegeben. Im Geschäftsjahr 2010/11 soll mit Produkten und Lösungen für den Schutz von Umwelt und Klima ein Umsatz von rund 25 Mrd EUR erwirtschaftet werden, kündigte der Vorstandsvorsitzende des Münchner DAX-Konzerns, Peter Löscher, am Montag in London an. Damit folgt Siemens Wettbewerber General Electric und setzt sich konkrete Ziele für das Geschäft mit Umwelttechnik.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2006/07 (per Ende September) hatte Siemens aus dem Umweltportfolio einen Umsatz von 17 Mrd EUR generiert. "Damit liegen wir deutlich vor unseren Wettbewerbern", sagte Löscher. In den kommenden Jahren rechnet Siemens in diesem Bereich mit einem jährlichen Umsatzplus von etwa 10%. Diese Prognosen beziehen sich auf das erwartete organische Wachstum in den drei Sektoren Industry, Energy und Healthcare, die das Kerngeschäft bei Siemens abbilden. Mögliche Zukäufe sind in diese Prognose entsprechend nicht eingerechnet.

Zu einem Umsatzziel unter Berücksichtigung von Zukäufen wollte sich der CEO des Sektors Industry, Heinrich Hiesinger, am Rande der Siemens-Veranstaltung in London nicht äußern. Hiesinger verwies auf frühere Aussagen des Siemens-Managements, nach denen die oberste Priorität des Konzerns derzeit auf organischem Wachstum liege.

Hiesinger verwies hier auf die Ziele für die Konzernrendite-Kennziffer ROCE, die einen entsprechenden Einfluss auf die Akquisitionspolitik habe. Mittelfristig will Siemens einen Return on Capital Employed (ROCE) aus dem fortgeführten Geschäft von 14% bis 16% erwirtschaften. Die ROCE zeigt, in wie weit das im Unternehmen investierte Kapital wettbewerbsfähig verzinst wird.

Im zweiten Quartal 2007/08 war die ROCE in Folge mehrerer größerer Akquisitionen auf 5,5% von 17,6% im Vorjahr gefallen. Erst Anfang Juni hatte Siemens-Finanzvorstand Joe Kaeser bekräftigt, dass gegenwärtig nicht zu erwarten ist, dass Siemens als "aktiver Käufer auf dem M&A-Markt" agieren werde.

Auf Konzernebene erwartet Siemens früheren Angaben zufolge für das laufende Geschäftsjahr 2007/08 ein organisches Umsatzwachstum, das doppelt so hoch ist, wie der Zuwachs des weltweiten Bruttoinlandsprodukts. 2006/07 hatte Siemens einen Konzernumsatz von 72,4 Mrd EUR erreicht. Entsprechend liegt der Anteil des Umweltportfolios bei knapp einem Viertel.

Zu dem nun identifizierten Umweltportfolio gehören laut Siemens Lösungen "aus nahezu allen relevanten Feldern der Erzeugung, Übertragung und Nutzung von Energie" sowie weitere Umwelttechnologien, zum Beispiel zur Wasserreinigung und Luftreinhaltung. Siemens nennt mit Blick auf den Energiebereich Gebäudetechnik, Verkehr, Licht und die Industrie als Beispiele.

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers habe die genannten Umsätze geprüft und bestätigt. Das Umweltportfolio werde künftig regelmäßigen Überprüfungen unterzogen und weiterentwickelt, so Siemens.

US-Wettbewerber General Electric (GE) hat sich bereits seit mehreren Jahren unter dem Schlagwort "Ecomagination" eigene Ziele für das Geschäft mit Umwelttechnologien gesetzt. Im vergangenen Monat hatte GE mitgeteilt, im Geschäftsjahr 2007 mit entsprechenden Produkten und Lösungen einen Umsatz von über 14 Mrd USD erwirtschaftet zu haben. Das entsprach einem Zuwachs von 15% im Vergleich zum Vorjahr.

Im Jahr 2010 will GE einen Jahresumsatz in diesem Bereich von 25 Mrd USD erwirtschaften. Bei der ursprünglichen Vorstellung von "Ecomagination" im Jahr 2005 hatte GE noch ein Umsatzziel von 20 Mrd USD ausgegeben. Im Jahr 2004 lag der Umsatz hier nach Unternehmensangaben bei 6 Mrd USD. Für das Geschäftsjahr 2007 wies GE einen Konzernumsatz von 172,7 Mrd USD aus.

Die Siemens-Aktie zeigte zunächst keine große Reaktion auf die veröffentlichen Umweltportfolio-Ziele. Das Papier beendete den Xetra-Handel in einem gut behaupteten Gesamtmarkt mit 1,5% im Plus bei 73,78 EUR, nachdem die Siemens-Aktie am Mittag ein Tageshoch von 74,35 EUR markiert hatte.

Webseite: http://www.siemens.com http://www.ge.com - Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 5521 40 30 industry.de@dowjones.com DJG/abe/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.