Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.07.2009

UPDATE2: Verizon will 8.000 Stellen im 2. Halbjahr streichen

(NEU: Weitere Details, CFO-Aussagen, Analystenkommentar) Von Roger Cheng DOW JONES NEWSWIRES

(NEU: Weitere Details, CFO-Aussagen, Analystenkommentar) Von Roger Cheng DOW JONES NEWSWIRES

NEW YORK (Dow Jones)--Die Verizon Communications Inc will im zweiten Halbjahr 8.000 Stellen und damit 3,4% seiner gesamten Belegschaft streichen. Mit der Maßnahme will der in New York ansässige Telekommunikationskonzern sein Kostensenkungsprogramm beschleunigen, wie CFO John Killian am Montag mitteilte.

Bislang hatte Verizon keine Zahlen für den zusätzlich geplanten Abbau genannt. In den vergangenen zwölf Monaten hatte das Unternehmen bereits 8.000 Arbeitsplätze gestrichen.

Wie Killian im Rahmen der Vorlage von Zweitquartalszahlen weiter sagte, rechnet er nicht mit einem Aufschwung für sein Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte. Das Geschäft sei sehr von der allgemeinen Beschäftigungslage abhängig.

Im abgelaufenen zweiten Quartal übertraf Verizon wegen einer weiterhin positiven Entwicklung der Mobilfunksparte Verizon Wireless die Erwartungen der Analysten hinsichtlich Umsatz und Ergebnis knapp.

Im abgelaufenen Quartal verzeichnete Verizon wegen gestiegener Kosten trotz höherer Erlöse einen rückläufigen Gewinn. Während der bereinigte Gewinn je Aktie von April bis Ende Juni auf 0,63 USD nach 0,67 USD im Vorjahr sank, kletterte der Umsatz um 11,3% auf 26,9 Mrd USD. Von FactSet befragte Analysten hatten im Vorfeld mit einem bereinigten Gewinn von 0,62 USD je Aktie gerechnet bei Erlösen von 26,9 Mrd USD.

Mit Blick auf das Umsatzplus verwies der Konzern auf das Wachstum der Mobilfunksparte Verizon Wireless. Die Mobilfunksparte steigerte die Erlöse vor allem dank der Übernahme des im US-Bundesstaat Arkansas operierenden Wettbewerbes Alltel um nahezu 28% auf 15,5 Mrd USD. Gleichzeitig verbesserte Verizon die operative Marge in der Sparte auf 28,8% von 28,6%. Ferner befindet sich Verizon laut Killian derzeit auf einem guten Weg, die gesamten Alltel-Kunden bis Oktober zu übernehmen.

Dabei hatte das zu 55% von Verizon und zu 45% von der britischen Vodafone plc gehaltene Joint Venture Verizon Wireless mit starker Konkurrenz zu kämpfen: Rivale AT&T arbeiten in Sachen iPhone exklusiv mit Hersteller Apple zusammen, dazu verschärfen Discount-Anbieter den Wettbewerb.

Der positiven Entwicklung der Mobilfunk-Aktivitäten stand ein negativer Trend im Festnetzbereich entgegen. So fiel der Erlös der Sparte um 5,2% auf 11,49 Mrd USD. Eine weiterhin schwächelnde Nachfrage machte Verizon zudem bei Geschäftskunden aus. Insgesamt gewann die Verizon Communications Inc im abgelaufenen Quartal 1,1 Millionen Kunden hinzu - weniger als Konkurrent AT&T mit 1,4 Millionen Neukunden.

"Das Wachstum auf dem Mobilfunkmarkt ebbt rasch ab und Verizon hängt zunehmend von Marktanteilsgewinnen ab. Die Zahlen von heute zeigen aber, dass Verizon sehr gut ist beim Wettstreit um Marktanteile", sagte Analyst Craig Moffett von Sanford C. Bernstein & Co. LLC.

Nichtsdestotrotz fällt die Verizon-Aktie in einem aktuell kaum veränderten Gesamtmarkt um 2,5% auf 30,70 USD.

-Von Roger Cheng, Dow Jones Newswires; 49 (0)69 29725 111, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/eyh/has Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.