Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.07.2008

UPDATE3: Pentagon schreibt Tankflugzeug-Aufträge neu aus

(NEU: Details, Stellungnahme von EADS, Northrop Grumman und Boeing)

WASHINGTON (AFP/Dow Jones)--Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS hat mit seinem US-Partner Northrop Grumman bei einem sicher geglaubten Großauftrag für die US-Luftwaffe einen Rückschlag erlitten. US-Verteidigungsminister Robert Gates gab am Mittwoch in Washington bekannt, das Pentagon werde den Milliarden-Auftrag über Tankflugzeuge für die Luftwaffe neu ausschreiben.

Gates sagte, er hoffe auf eine Auftragsvergabe noch in diesem Jahr. "Wir glauben, dass wir dies bis Dezember abschließen und den Auftrag vergeben können". Die Neuausschreibung sei "keine Rückkehr zum ersten Schritt des Prozesses, der schon viel zu lange dauert", so der Verteidigungsminister.

Nachdem EADS bis dato nicht zu einer Stellungnahme bereit gewesen war, sagte der CEO des europäischen Flugzeugherstellers, Louis Gallois, dem Partner Northrop Grumman am Mittwochabend schnelle Unterstützung zu. EADS sei bereit, ihren leistungsfähigen Tanker an Northrop Grumman und das US-Verteidigungsministerium auszuliefern.

Northrop Grumman kündigte derweil an, die Entscheidung des Pentagon überprüfen zu wollen. Das Unternehmen äußerte die Hoffnung, dass die neue Ausschreibung "beiden Konzernen eine faire Möglichkeit bietet, die Stärken ihrer Angebote zu präsentieren".

Am späten Mittwochabend meldete sich auch EADS-Konkurrent Boeing zu Wort: Der US-Flugzeughersteller begrüßte die Entscheidung des Pentagon. "Es ist ermutigend, dass das Verteidigungsministerium Maßnahmen ergreift, einen fairen und offenen Wettbewerb sicherzustellen". Boeing zeigte sich mit Blick auf das neuerliche Ausschreibungsverfahren zuversichtlich. Allerdings werde das Unternehmen nichts überstürzen und sich Zeit nehmen, die neuen Ausschreibungsvoraussetzungen zu verstehen.

Der Auftrag für 179 Tankflugzeuge im Umfang von 35 Mrd USD (umgerechnet rund 22,5 Mrd EUR) war Anfang März EADS und deren US-Partner Northrop Grumman zugesprochen worden. Nach einer Beschwerde von Boeing und einer Empfehlung des Rechnungshofes des US-Kongresses (GAO) wurde die Auftragsvergabe aber überprüft.

Das GAO hatte der US-Air-Force zuvor schwere Verfahrensfehler bei der Auftragsvergabe vorgeworfen. So hätten Luftwaffenvertreter "irreführende" Gespräche mit dem US-Bewerber Boeing geführt. "Die Industrie, der Kongress und das amerikanische Volk müssen darauf vertrauen können, dass der Vergabeprozess integer war", forderte das GAO seinerzeit. Die Vergabe an ein europäisches Konsortium hatte in den USA seinerzeit für Entrüstung gesorgt.

Die Ankündigung des Pentagon leitet eine weitere Episode in dem seit 2003 andauernden Ausschreibungsverfahren ein. Damals hatte Boeing den Auftrag schon zugesprochen bekommen, ihn aber wegen eines Betrugsskandals wieder verloren.

EADS bewirbt sich mit dem Tankflugzeug KC-45, einer militarisierten Version des Airbus A330, Boeing schickt den KC-767, eine Abwandlung der Boeing 767 ins Rennen.

Webseiten: http://www.eads.com http://www.boeing.com http://www.northropgrumman.com DJG/ncs/mim

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.