Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.01.2000 - 

Ucita-Gegner formieren sich

US-Anwender kämpfen gegen das geplante Software-Lizenzrecht

MÜNCHEN (IDG) - In den USA hat sich eine Allianz aus Anwenderunternehmen verschiedener Branchen formiert, um gegen den Gesetzesentwurf "Ucita" zur nationalen Neuregelung des Software-Vertragsrechts zu protestieren.

Ucita steht für Uniform Computer Information Transaction Act und ist ein in Amerika heftig umstrittenes Papier, das landesweit den Handel mit "Computerinformationen" vereinheitlichen soll. Dem Entwurf haben die von den US-Bundesstaaten beauftragten Juristen im Juli vergangenen Jahres zugestimmt.

Kritik an der von der Softwareindustrie befürworteten Vorlage gibt es seitdem aus verschiedenen Gründen. Unter anderem wird bemängelt, dass das Gesetz die "elektronische Selbsthilfe" legalisieren würde, eine Berechtigung der Hersteller, Lizenzverträge online zu widerrufen und die auf dem Rechner des Kunden befindliche Software zu sperren. Auch die Weitergabe von Lizenzen soll von der Zustimmung der Hersteller abhängig gemacht werden. Obwohl von diesen Regelungen in erster Linie private Nutzer betroffen wären, befürchten Anwenderunternehmen, dass Hacker über die zur Überwachung notwendigen Schnittstellen in ein Firmennetz gelangen und dort spionieren könnten.

Die jetzt gegründete Koalition mehrerer Anwenderfirmen beklagt außerdem, dass das geplante Lizenzrecht in alarmierender Weise die Softwarebranche begünstige. Ausgangspunkt der Allianz "For a Competitive Information and Technology Economy" (kurz 4Cite) ist Virginia, der erste US-Bundesstaat, der eine Umsetzung der Ucita-Richtlinien erwägt. Notfalls werde man in jedem Bundesstaat eine kleine Gruppe bilden, die den regionalen Umgang mit Ucita kontrolliert, erklärt 4Cite-Koordinator Skip Lockwood. Prominente Vertreter der Interessengemeinschaft sind Prudential Insurance und Caterpillar. Prudential-Vertreterin Laurita Warner befürchtet sogar, dass die ihrer Meinung nach extreme Reichweite von Ucita auch Auswirkungen auf den Umgang mit geschäftskritischer Software haben könnte.